Wachtendonk: Polizei sucht mögliche Brandstifter mit Foto

Vierkanthof in Wachtendonk: Polizei sucht mit Fotos nach mutmaßlichen Brandstiftern

Ende März brannten mehrere Gebäude des Vierkanthofs in Wachtendonk. Nun hat die Polizei Fotos von Tatverdächtigen veröffentlicht. Eine Versicherung lockt mit einer hohen Belohnung.

Stundenlang hatte die Polizei am 28. März nach zwei Männern gesucht, die in Verdacht stehen, auf dem Vierkanthof Feuer gelegt zu haben. Sie waren kurz nach dem Ausbruch beobachtet worden, als sie über ein Feld davon liefen. Ein Anwohner hatte sie mit seinem Handy fotografiert.

Obwohl nach dem Feuerausbruch im März sogar ein Hubschrauber angefordert worden war, gelang es der Polizei bisher nicht, die Gesuchten zu stellen. Inzwischen hat das Amtsgericht Kleve der Veröffentlichung der Handyfotos zugestimmt.

Die beiden Männer waren am 28. März gegen 12 Uhr in Richtung A40 davongelaufen. Die Polizei fragt nun, wer Angaben zu den beiden Personen auf den Fotos machen kann. Wer sie oder Personen aus ihrem Umfeld kennt oder weitere Aufnahmen der beiden Männer hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 6340 zu melden.

Versicherung setzt Belohnung aus

Laut Polizei hat die zuständige Versicherung eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung und Überführung des Täters führen. Sollten mehrere entscheidende Hinweise eingehen, soll die Summe aufgeteilt werden.

  • Viersen : Sporthalle der Realschule bleibt länger geschlossen

Bei dem Brand auf dem Hof im Ortsteil Schlick standen mehrere Gebäude des Hofes in Flammen. Eine Scheune brannte vollständig aus. Hof-Mieter Daniel Bastians beklagte nach dem Brand den Tod von neun Tieren: „Vier Esel, zwei Kühe, ein großes Pferd, zwei Ponys. Die sind alle nicht mehr herausgekommen. Und Hühner, die bei uns frei herumlaufen. Wir vermissen zehn Hühner“. Die Familie versorgt auf dem Gehöft mit Wiesen und etwas Wald Tiere, die aus schlechten Verhältnissen zu ihr gebracht werden.

Chemikalien weisen auf Drogenlabor hin

Bei dem Brand waren zahlreiche 1000-Liter-Kanister mit unbekannten Flüssigkeiten in der Scheune verschmort aufgefunden worden. Die Polizei hat daraufhin Ermittlungen gegen einen weiteren Mieter der Scheune aufgenommen, der nicht in dem Haus am Hof wohnt. Laut Polizei ließen die Stoffe darauf schließen, dass Drogen hergestellt wurden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fahndungsfotos nach Feuer auf dem Vierkanthof in Wachtendonk

(woa)