1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Vorlesewettbewerb der Schüler in Straelen.

Vorlesewettbewerb : Junge Meister der Straelener Mundart

35 Kinder aus Straelener Schulen gaben ihre Wortgewandheit auf Stroelse Ploatt zum Besten. Die Veranstaltung fand zum 39. Mal statt.

Bereits zum 39. Mal fand am Sonntag in der Kassenhalle der Sparkasse Rhein-Maas in Straelen, der Schüler-Vorlesewettbewerb „Op Stroels Ploatt“ statt. Veranstalter waren in Verbindung mit den Straelener Schulen die Sparkasse Rhein-Maas, die Mundartfreunde Straelen und der Kulturring. Durch das Programm führte Bernd Heines auf Augenhöhe mit den kleinen Aktiven.

35 Kinder zwischen dem dritten und dem neunten Schuljahr der Katharinenschule Straelen und Auwel-Holt, der Sekundarschule Straelen/Wachtendonk und des Städtischen Gymnasiums präsentierten in vier Vorlesegruppen kurze Geschichten, Gedichte und Witze in der Straelener Mundart. Geübt für ihren Auftritt hatten die Kinder mit Unterstützung von Lehrern, Mundartfreunden und Verwandten bereits seit den Sommerferien.

Gleich zu Beginn präsentierte die Schulband der Sekundarschule Straelen/Wachtendonk den Song „Perfect“ von Ed Sheeran, ehe Kulturring-Vorsitzender Alexander Voigt Teilnehmer und Gäste begrüßte: „Dass wir mit dem Vorlesewettbewerb so erfolgreich sind, ist der große Verdienst eines Mannes: Bernd Heines“. Zwischen den Vorlesegruppen boten sowohl die Schulband der Sekundarschule als auch die Schulband des Gymnasiums mit modernen Songs ihr Können dar und ernteten viel Applaus.

Bei den Texten auf „Ploatt“ war alles dabei. Es ging um die Straelener Kirche ebenso wie um eine Reise nach Köln. Besinnlichere Texte wechselten sich mit lustigen Geschichten ab. Auch die Länge der vorgetragenen Stücke variierte. Die Jury setzte sich aus Anne Pasch, Jakob Berghs, Paul Niskens und zum ersten Mal Karl-Heinz Lüstraeten zusammen. Bewertet wurden Kriterien wie Aussprache, Betonung und Lese-Tempo.

Für viele der Teilnehmer war die abschließende Preisverleihung durch Sparkassenvorstandsmitglied Peter Reichhold der Höhepunkt der Veranstaltung. Viele der vortragenden Kinder lagen bei den Punkten dicht beieinander, sodass in der Rubrik des dritten Schuljahres der dritte Platz gleich dreimal belegt wurde. Gewonnen hatte hier Frederic Horster aus der 3b der Katharinenschule mit seinem Text „Buckmeännes“. Bei den Kindern des vierten Schuljahres machte Jure Slooten aus der 4c der Katharinenschule das Rennen. Sein Stück „Schueltied gennen Tied“ sorgte für viele Lacher.

Bei den Fünft- und Sechsklässlern gewann Isabelle Horster aus der 5b des Gymnasiums mit dem Stück „Dean derde Plökk“; beim siebten bis neunten Schuljahr belegte Maurice Horster aus der 8a des Gymnasiums mit „Niet gau genoeg“ den ersten Platz. Alle vier nahmen ein Preisgeld von 50 Euro für die Klassenkasse mit. Der zweite Platz war mit 40 Euro, der dritte mit 30 Euro nominiert. Alle teilnehmenden Schüler erhielten am Ende einen Sparkassen-Rucksack als Belohnung.

Mit 35 Teilnehmern sieht Thomas van den Bongard von der Sparkasse die Zukunft der Veranstaltung gesichert: „Die letzten Jahre hat sich das wieder gesteigert. Zurzeit haben wir keine Nachwuchsprobleme. Und im nächsten Jahr findet der 40. Vorlesewettbewerb statt, ein kleines Jubiläum, auf das wir uns freuen. Wir machen das sehr gerne.“ Und auch viele der Kinder waren sich bereits sicher: „Im nächsten Jahr mache ich auf jeden Fall wieder mit.“