Geldern: Volles Programm mit dem Kulturrucksack

Geldern : Volles Programm mit dem Kulturrucksack

Das Jahr 2017 bringt im Zuge der Aktion Kulturrucksack ein breites Programm aus allen kulturellen und künstlerischen Disziplinen mit sich. Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 14 Jahren, sollen fortan kulturell gefördert werden.

Seit 2012 besteht die Aktion in Nordrhein Westfalen und soll Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Kunst und Kultur, ermöglichen. Kleve und Emmerich werden zum dritten Mal vom Kulturministerium NRW unterstützt, eine Premiere ist es für die Stadt Goch.

Für interessierte, junge Menschen, im Alter von zehn bis 14 Jahren, stehen Musik, Theater, Gestaltung und soziale Interaktion, von Frühjahr bis Herbst 2017, auf dem Programm.

"Um jungen Leute fortan Kunst und Kultur nahezubringen, ist unter anderem die Stadt Kleve Teilnehmer bei Kulturrucksack NRW", sagt Stephan Derks, Fachbereich Schulen, Kultur und Sport der Stadt Kleve. Eine Auswahl aus vielen Bereichen der kulturellen Szene soll junge Menschen zusammenbringen und sie für moderne Kunst und Kultur begeistern. Darunter fallen Schauspiel und Theaterkurse, Musikworkshops und Basteln und Gestalten aller Art.

Vereine wie beispielsweise das "Theater im Fluss" oder das Theater "Mini-Art" bieten Schauspiel- und Bastelworkshops an. "Von Improvisationstheater, über bilinguales Theater (niederländisch-deutsch), bis hin zu Bühnen- und Kostümgestaltung, sollen Kinder künstlerische Freiheit erfahren", sagt Harald Kleinecke, Theater im Fluss. Außerdem wird es Straßenfotokunst geben, ein Medienprojekt bezüglich des aktuellen Themas Internetgebrauch und ein Filmprojekt nach dem Motto "Emmerich goes Hollywood". Handwerklichen Tätigkeiten kann beispielsweise in der Kunstbude nachgegangen werden, in Goch werden Bilderdrucktechniken gezeigt. Außerdem gibt es Schnitz- und Faltworkshops. Neben einer Auswahl aus verschiedenen Musikrichtungen mit Kleinkunst, Straßenmusik, Chormusik mit Echogewinner Dieter Falk oder Steelpanworkshop (dabei wird Musik mit karibischen Stahltrommeln gemacht) sollen auch die Modeliebhaber nicht zu kurz kommen. Alte T-Shirts werden aufgewertet und alte Laken dienen zur Neugestaltung von Mode.

Für jeden ist also etwas dabei. Kinder aus allen Gemeinden können bei dem ausgewählten, kostenlosen Programm teilnehmen, egal ob aus Kleve, Goch oder Emmerich. Weitere Informationen bezüglich Termine, Anmeldung und Räumlichkeiten, gibt es entweder bei der jeweiligen Stadt oder im Internet auf der Seite www.kulturrucksack.nrw.de .

(RP)
Mehr von RP ONLINE