1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Viel Sonne und gute Stimmung beim Rüseldensdagszug in Issum.

Rüseldensdagszug 2019 : Issumer Karnevalisten jubeln im strahlenden Sonnenschein

Der Rüseldensdagszug bewegte sich durch das Altbierdorf. Erstmals war eine Diebels-Gruppe dabei. Und es gab einen Hauch von Düsseldorf.

Ein Hauch von Landeshauptstadt war beim Rüseldensdagszug in Issum zu bewundern. Das lag an den fantastischen Monstern, die den großen Troll-Wagen des TV Issum verzierten. Einige Frauen der Besatzung hatten sich in einem Kursus vom bekannten Düsseldorfer Wagenbauer Jacques Tilly zu diesen bunten Figuren animieren lassen.

Es war eines der vielen prächtigen Details, die von den Karnevalisten am Straßenrand bejubelt wurden. Mit der Lok vorneweg und der Musik der „Rheinklänge“ bahnte sich der Tross seinen Weg durch die engen Issumer Gassen. Was besonders dem Traktorfahrer vor dem riesigen Bollerwagen der Veener Chaos-Clique einiges Geschick abverlangte. Ko & Ka aus Issum kam als Zirkus daher. Köche führten einen blau-rosa Muffin mit sich. Elektro Winkelmann hatte einen „Pökskenwagen“ gebaut, dessen Besatzung entsprechend rosa gekleidet war. Neben der Issumer Tollität, dem „Pöksken“, war ein närrischer Herrscher aus Fleisch und Blut dabei: Prinz Andreas I. aus Veert überzeugte mit hoher Kamelle-Wurf-Dichte.

Eine Premiere erlebte der Zug mit der Gruppe „Wir sind Diebels“. 30 Personen in Grün und Gelb hielten die Fahne der Brauerei hoch. „Weil Diebels zu Issum gehört und wir die Tradition pflegen“, meinte Jörg Boddenberg, einer der Teilnehmer, mit dem Hinweis, dass die Diebels-Mitarbeiter auch schon beim Schützen­umzug dabei waren. Ganz klar, dass sie den Zuschauern mit herzhaft-kräftigem Diebels Alt zuprosteten. Das taten auch die „Fleuth Jonges“, obwohl sie seit 1995 als Fanclub des 1. FC Köln aktiv sind und von daher dem Tropfen aus der Domstadt zugeneigt sein müssten. Die Stimmung bei der Truppe war nicht nur wegen des strahlenden Sonnenscheins bestens. „Tabellenführer zu Karneval, was will man mehr?“, meinte Vorsitzender Gregor Passens zur Lage in der zweiten Liga. Traktor, Fahrer und Wagen hatten die Issumer aus Veert geliehen.

Als süßer Bienenschwarm präsentierten sich rund 70 Mitglieder des SV Issum. Gelb war Trumpf bei den Quietsche-Enten vom Reiterverein Ziethen. Die Köche der DLRG hatten nach dem Rosenmontagszug in Sevelen schon ihre zweite Schicht. Die Flohmarkt-Gruppe hatte den Zirkus im Blut, in die Disney-Welt entführte die Erkiss-Familie Kroll, während der Freundeskreis Aengenesch als Mexikaner mitzog.

Viele Pippi Langstrumpfs hatten die „Fass-Zinierenden“ zu bieten, inklusive des prächtigen Schiffs „Hoppetosse“. Die mit Einhörnern und Feen besetzte Burg vom Salon Haarmonie stand für Mittelalter, Sagen und Legenden. Interessant war die Rollenverteilung beim Freundeskreis Wiesenweg. Während die Männer als Raupe Nimmersatt kostümiert waren, schillerten die Frauen als prächtige Schmetterlinge.

Auf eine noch ältere Tradition als den Rüseldensdagszug wurde auf dem Wagen der St.-Katharina- und St.-Nicolai-Bruderschaft hingewiesen. Die Nicolai-Schützen feiern 2019 Jubiläum. Sie bestehen seit 600 Jahren.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So feierten die Issumer beim Rüseldensdagszug 2019