1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Verdacht auf Giftköder in Straelen

Hundebesitzer sollen besonders aufmerksam sein : Straelen: Verdacht auf Giftköder

Spaziergänger melden mehrere Funde an verschiedenen Stellen: im Bereich „Zum Blanken“, weiter in Richtung der Feldwege zu den Windrädern und „An der kleinen Heide“ sowie am Kalvarienberg.

In den vergangenen Wochen wurden wiederholt auffällige Fleischballen, Hackfleisch oder leere Leberwurstpackungen am Wegesrand gefunden, die im dringenden Verdacht stehen, Giftköder zu sein, teilt die Stadtverwaltung Straelen am Mittwochmittag mit. Gefunden wurden diese Fleischköder im Bereich „Zum Blanken“, weiter in Richtung der Feldwege zu den Windrädern und „An der kleinen Heide“ sowie am Kalvarienberg. „Bitte seien Sie in diesen Gebieten besonders achtsam, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind und führen Sie Ihre Hunde gegebenenfalls an der Leine“, lautet die ausdrückliche Bitte. Das Ordnungsamt wird vermehrt auf Streife gehen, teilt die Stadt mit.

Aufmerksame Spaziergänger hatten sich bei der Stadtverwaltung gemeldet und über die ungewöhnlichen Funde berichtet. Das sei auch wichtig, damit man der Sache nachgehen kann, so eine Mitarbeiterin der Stadtverwaltung. Die ausgelegten Fleischstücke sind noch nicht untersucht worden, aber bei der Häufung der Fälle liege der Verdacht nahe, dass es sich um Giftköder handelt. Deswegen spricht man eine Warnung aus und bittet darum, sehr aufmerksam zu sein. Auffällig sei auch, dass die Fleischstücke nicht nur zentriert an einer Stelle vorzufinden waren, sondern an verschiedenen Stellen und Bereichen innerhalb Straelenes ausgelegt wurden.