Issum: Vandalismus an der Issumer Herrlichkeitsmühle

Issum: Vandalismus an der Issumer Herrlichkeitsmühle

Der Schreck sitzt noch tief. In diesem Jahr wird das 250-jährige Bestehen der Issumer Herrlichkeitsmühle gefeiert. Allerdings mussten sich die Mitglieder des Fördervereins Herrlichkeitsmühle Issum erst einmal mit einem Vandalismusvorfall beschäftigen. Die alte Haspelwelle wurde am Sonntag zerstört aufgefunden. Die Haspelwelle diente dazu, die 15 Tonnen schwere Turmhaube in Bewegung zu setzen, damit die Flügel in den Wind gestellt werden können. "Diente" heißt, es gibt seit 2016 eine neue Konstruktion. Die ausgediente Haspelwelle wurde aber trotzdem noch gebraucht, zu Anschauungszwecken. "Sie ist nicht historisch wertvoll, aber eignete sich wunderbar, um Schulklassen die Technik zu erklären", sagt Jochen Porbeck vom Vorstand des Fördervereins. Zwei Holme der Haspelwelle sind abgebrochen. "Das ist schade." Und ein Zufall ist ausgeschlossen. "Die schwere Haspelwelle ist von dem Platz hinter der Mühle nach vorne getragen, über das Geländer gehievt und vor der Eingangstür krachend zu Boden geworfen worden", beschreibt er was am Sonntag zwischen 14 und 17 Uhr passiert sein muss.

Am Nachmittag saßen Jugendliche am Platz vor der Mühle, wenn sie etwas Verdächtiges gesehen haben oder jemand anderes, der meldet sich bitte beim Vorsitzenden des Fördervereins, Freddy Voortmann, unter Telefon 02835 445060 oder Jochen Porbeck, Telefon 02835 790227. Die alte Haspel wird auf jeden Fall repariert. Zu Pfingsten wird es dann die große Feier zum 250-jährigen Bestehen der Mühle geben.

(bimo)