Kriminalität: Überfälle nach Umzug in Nieukerk

Kriminalität : Überfälle nach Umzug in Nieukerk

(RP) Zu drei Überfällen ist es nach dem Karnevalszug in Nieukerk am Sonntag gekommen. Gegen 20 Uhr wurde ein 38-jähriger Mann aus Issum durch drei Männer überfallen. Das Opfer konnte der Polizei nichts über den Tatort sagen.

Drei Männer forderten Geld. Als der Issumer die Herausgabe verweigerte, schlugen sie ihm ins Gesicht und stahlen Bargeld aus seiner Bauchtasche. Der 38-Jährige verletzte sich leicht.

Nach seinen Angaben hatten die drei Männer südländisches Aussehen und trugen Bart. Hnweise nimmt die Kripo in Geldern entgegen. Sie ist erreichbar unter Telefon 02831 1250.

Gegen 18.25 Uhr hielt sich ein 21-jähriger Mann aus Issum mit einem Bekannten im Bürgergarten an der Elisabethstraße auf. Ein unbekannter Mann fragte ihn, ob er Geld wechseln könne. Plötzlich kamen rund sieben weitere Männer hinzu und umringten den 21-Jährigen. Die Männer hielten den 21-Jährigen fest, und der erste Täter forderte ihn dazu auf, Wertsachen herauszugeben. Daraufhin gab das Opfer ihm Bargeld. Gegen 18.45 Uhr versuchten die Täter ebenfalls im Bürgergarten, eine 21-jährige Bekannte des Opfers zu überfallen. Sie war zusammen mit einer Freundin unterwegs. Ein Mann fragte auch die 21-Jährige, ob sie Geld wechseln könne. Auch hier wurde sie sofort von rund sieben weiteren Männern umringt. Als die 21-Jährige rief: „Das sind doch die Täter von eben“, rannten die Männer weg.

Während die Polizei den Sachverhalt aufnahm, erkannten die 21-Jährige und ihre Freundin zwei Männer als Täter wieder. Die Beamten nahmen die beiden tatverdächtigen Männer vorläufig fest. Es handelt sich um einen 19-jährigen Syrer aus Geldern und einen 19-jährigen Gabuner aus Kerken. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen die beiden 19-Jährigen ein. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden Männer nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Mehr von RP ONLINE