1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Tierheilpraktiker Karsten Kulms aus Kerken hilft gestressten Pferden

Tierheilkunde : Behandlung für gestresste Pferde

Der Kerkener Tierheilpraktiker Karsten Kulms und die Niederländerin José Quack setzen auf Mix aus modernen und traditionellen Methoden.

(RP) Schon seit geraumer Zeit kommt es für Mensch und Pferd knüppeldick. Was für den Reiter das Coronavirus, ist für seinen vierbeinigen Gefährten das Pferdevirus „Equine Herpes“. Der Kerkener Tierheilpraktiker Karsten Kulms und die niederländische Pferdetrainerin José Quack haben die Zwangspause im Pferdesport dazu genutzt, um ein ganzheitliches Behandlungskonzept zu entwickeln.

„Die ganzheitliche, naturheilkundliche Untersuchung und Behandlung eines Pferdes hat nichts mit irgendwelchen esoterischen Praktiken zu tun. Wenn ein Pferd beispielsweise hinten links lahmt, kann das an einem verspannten Muskel vorne an der rechten Halsseite liegen. Uns geht es darum, solche Zusammenhänge herauszufinden, um entsprechend behandeln und beraten zu können“, sagt Kulms.

Der Kerkener und seine niederländische Kollegin setzen dabei auf eine Kombination aus modernen Trainingsmethoden und Verfahren der Naturheilkunde. Dazu zählen die Nadeln der Traditionellen Chinesischen Akupunktur (TCM) genauso wie der Einsatz von hochmodernen Softlasern der „Low Level Laser-Therapy“ (LLLT), beispielsweise bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, Lahmheiten oder Taktproblemen. Auch chronischen Erkrankungen wie Beschwerden des Magen-Darmtrakts gehen Kulms und seine Kollegin ganzheitlich auf den Grund. „Möglicherweise ist die Umgebung für das Pferd zu unruhig und laut. Oder es hat Probleme mit seinen Boxennachbarn. Wenn nötig, können wir eine Empfehlung für eine sinnvolle Futterumstellung geben“, erklärt Quack.

Interessenten können sich bei Karsten Kulms unter Tel. 0174 8506083 melden. Oder eine E-Mail an info@tierheilpraxis-kulms.de schicken.