Nach Tecklenburg-Pleite Wie eine Privatinsolvenz abläuft

Straelen · Hermann Tecklenburg hat nach der Pleite seiner Firma auch den privaten Konkurs angemeldet. Wie lange dauert so ein Verfahren und was muss man alles pfänden? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Eine Privatinsolvenz ist oft ein vielversprechender Schritt für den Weg aus den Schulden. Wer sie anmeldet, darf keine neuen Schulden mehr machen – und ist im Idealfall nach drei Jahren schuldenfrei.

Eine Privatinsolvenz ist oft ein vielversprechender Schritt für den Weg aus den Schulden. Wer sie anmeldet, darf keine neuen Schulden mehr machen – und ist im Idealfall nach drei Jahren schuldenfrei.

Foto: voba/Erwin Wodicka

Nicht nur die Tecklenburg GmbH ist insolvent, auch Geschäftsführer Hermann Tecklenburg selbst musste Privatinsolvenz anmelden. Doch was ist eine Privatinsolvenz überhaupt? Was bedeutet sie für den Schuldner? Und wie kommt man da wieder raus? Mithilfe der Insolvenzberaterin Maria Tekath vom Caritasverband Geldern-Kevelaer beantworten wir die wichtigsten Fragen.