Straelen: Straelens Grüne für größere Gesamtschule

Straelen : Straelens Grüne für größere Gesamtschule

Der Appell: In Geldern einmalig sechs Eingangsklassen zulassen, dann gemeinsam neu planen

Die Schullandschaft im Südkreis ist nach Auffassung von GO/Grünen in Straelen in den vergangenen Jahren immer unübersichtlicher und unvorhersehbarer geworden. Immer neue Schulen werden gegründet, vorhandene abgewickelt oder umgewandelt, sogar kurz nachdem sie gegründet wurden. Und die Schulen versuchen, sich gegenseitig die Schüler abzuwerben. Ein wichtiger Grund sei die Abkehr von einer gemeinsamen Schulentwicklung, die vor Jahren so hoffnungsvoll begonnen worden sei.

"Schüler und Eltern orientieren sich bei der Wahl der weiterführenden Schule regional und nicht nur lokal, daher sollten die kommunalen Schulträger auch regional denken und planen", appelliert Stefan Kemmerling, stellvertretender Fraktionsvorsitzender bei GO/Grüne, an die Räte und Verwaltungen im Südkreis. Deshalb fordern Straelens GO/Grüne die umliegenden Kommunen, insbesondere Geldern, auf, sich wieder auf eine gemeinsame Planung einzulassen. Sie schlagen ihren Ratskollegen in Straelen vor, im Gegenzug der einmaligen Genehmigung von sechs Eingangsklassen der Gesamtschule in Geldern zuzustimmen.

Dann hätten die 20 Schüler, die abgewiesen werden sollen, die Sicherheit, auf die von ihnen gewählte Schule gehen zu können. Es wäre aber auch ein Anfang, um wieder eine nachhaltige Entwicklung und mehr langfristige Sicherheit für die bestehenden Schulen und ihre Schüler zu erreichen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE