Straelen: Straelens Forum voller Big-Band-Sound

Straelen: Straelens Forum voller Big-Band-Sound

Die Orchester von drei Schulen auf der Gaesdonck, aus Venlo und Straelen spielen Stücke von Filmmusik bis Rock. Gemeinschaftskonzert im Rahmen des Euregio-Projekts "music connects". Insgesamt 120 Akteure auf der Bühne.

Ein Schulorchester-Konzert der besonderen Art fand am Sonntag im Forum des Gymnasiums in Straelen statt. Im Rahmen des Euregio-Schulprojekts "music connects" zeigten neben der Big-and des Straelener Gymnasiums, "Director's Cut", die Big Band des Collegium Augustinianum Gaesdonck und die Band des Colleges Den Hulster in Venlo ihr Können. Das Konzert war bereits das zweite dieser Art und fand im Rahmen weiterer gemeinsamer Aktivitäten der drei beteiligten Orchester statt. Wolfgang Czeranka, Lehrer und Dirigent von Director's Cut, erklärte: "Es ist die Idee, länderübergreifend mit Schulorchestern Musik zu machen. Im Mittelpunkt steht aber nicht nur die Musik, sondern auch der Austausch." Er begrüßte als Gastgeber die Besucher im sehr gut gefüllten Forum und versprach: "Das Konzert wird am Ende bombastisch, wenn drei Big Bands zusammen spielen."

Den ersten Block übernahm die Gaesdoncker Big Band unter der Leitung von Philipp Niersmans, der auch die Moderation des Auftritts übernahm. Mit "The Gladiators", "Der Polarexpress" und "Doctor Who" lag der Schwerpunkt des knapp 50 Musiker starken Ensembles auf der Filmmusik. Gegen Ende des Auftritts kündigte Niersmans unter anderem "Smoke on the Water" von Deep Purple an: "Jetzt gibt's ein bisschen Rock, jetzt wird es lauter."

Im Anschluss standen die Gäste aus Venlo unter der Leitung von Roel Perees auf der Bühne im Forum. Die Moderationen auf Niederländisch übernahmen die beiden Mitglieder des Orchesters, Debbie van Rens und Jurek Minderman. Gespielt wurde ein Potpourri von einem peruanischen Volkslied über "Drink doch eine met" von den Bläck Fööss bis hin zu "Private Dancer" von Tina Turner.

  • Goch/Straelen : Ein Forum voll mit Big-Band-Sound

Nach der Pause hatte die gastgebende Big Band "Director's Cut" mit Stücken wie "Skyfall" und "I feel good" ihren großen Auftritt. Als einzige Band präsentierte sie neben dem Orchester auch Gesang. Als Solistinnen standen Sina Steegers, Anika Hoffmann und Anna Steffen, die auch durch das Programm führte, auf der Bühne. Beim letzten Stück, der Filmmusik aus "Frozen", schlugen nicht nur die Herzen kleiner Mädchen höher.

Ehe alle Akteure gemeinsam spielten, ergriff die Rektorin des Gymnasiums, Heike Hoßbach, das Wort: "Ich bin begeistert von diesem Konzert, ein ganzes Wochenende voller Musik." Sie verwies auf die augenscheinliche Leichtigkeit des Spiels, hinter der viel Arbeit stehe: "Die Musik ist eine Sprache, die jeder versteht und die uns sehr berührt". Den Schlusspunk der Veranstaltung müsse aber nicht ihre Rede, sondern die Musik setzen. Und das taten die 120 Musiker mit unter anderem "Probier's mal mit Gemütlichkeit" wahrhaft lautstark und überzeugend.

(ym)