1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Straelener Verein Hilfe für krebskranke Kinder aus Tschernobyl

STraelen : Erdbeer-Spende wird zu leckerer Marmelade

Franz-Josef und Martina Arntz vom Warbeyener Erdbeerparadies (Nähe Kleve) spendeten für den Straelener Verein „Hilfe für krebskranke Kinder aus der Region um Tschernobyl“ fast 65 Kilo Erdbeeren.

Auch in diesem Sommer unterstützte Franz-Josef und Martina Arntz vom Warbeyener Erdbeerparadies (Nähe Kleve) den Straelener Verein „Hilfe für krebskranke Kinder aus der Region um Tschernobyl“ und spendete dem Verein fast 65 Kilo Erdbeeren. Über Irmgard Haarhoff aus Bedburg-Hau Hasselt, die in der Saison im Verkauf für den Betrieb tätig und Schwester vom Vorsitzenden des Tschernobyl-Vereins Winfried Claßen ist, kam der Kontakt zustande.

Mit vereinten Kräften wurde gewaschen, püriert und abgekocht – hier haben Anne Claßen und Irmgard Haarhoff viele Stunden in der Küche geopfert um den Verein zu unterstützen. Mehrere hunderte Gläschen leckere hausgemachte Erdbeer-Marmelade war das Ergebnis, worauf die „Köstlichkeiten“ gegen eine angemessene Spende an die Marmeladen-Freunde abgegeben wurden. Bei der Markt Apotheke und beim Imbiss „Döner bei Ali“ (beide in Straelen), die bereits seit vielen Jahren den Tschernobyl-Verein um Winfried Claßen mit unermüdlichem Engagement unterstützen, gingen die Marmeladengläschen über die Theken und die Spendendosen füllten sich. Neu im Helfer-Team konnte Melanie Dornis vom Straelend Unverpackt gewonnen werden, so auch Rita Tenhaef, eine weitere Schwester von W. Claßen, die im Raum Kevelaer für „guten Absatz“ sorgte. Nach Abzug aller Kosten für Gläschen oder Zucker kam ein Erlös in Höhe von 734,90 Euro zustande kam, wo dieses tolle Ergebnis auf 750 Euro aufgerundet wurde. Vereinsvorsitzender Winfried Claßen hofft, dass im Sommer 2022 wieder eine Kindergruppe aus der Tschernobyl-Region nach Straelen eingeladen werden kann.

Infos über den Straelener Tschernobyl-Verein unter www.tschernobylhilfe-straelen.de