Straelen: Straelen erlebt eine köstliche Premiere

Straelen: Straelen erlebt eine köstliche Premiere

Das "Sound, Food & Beer"-Festival wurde am Samstag zum ersten Mal veranstaltet. Alle Altersgruppen waren in der gut besuchten Bofrost-Halle vertreten, um bei Party- und Rock-Musik auf kulinarische Erlebnisreise zu gehen.

Das "Sound, Food & Beer"-Festival wurde am Samstag zum ersten Mal veranstaltet. Alle Altersgruppen waren in der gut besuchten Bofrost-Halle vertreten, um bei Party- und Rock-Musik auf kulinarische Erlebnisreise zu gehen.

Die Bofrost-Halle füllte sich am Samstagabend schnell. Viele Leute aus der gesamten Region wollten die Leckereien beim "Sound, Food & Beer"-Festival entdecken. So bildete sich zwischenzeitlich eine lange Schlange. Mit gut 1400 Gästen war das Fest richtig gut besucht. Aber nicht nur das, denn auch die Stimmung der Besucher war exzellent: "Am Anfang dachte ich ja, dass 15 Euro Eintritt und dann auch noch das ganze Essen und Trinken schon etwas teuer sind", verriet Berndt Thomas. "Aber die Qualität hier, die ist einfach unglaublich. Dazu ist die Halle schön groß, und das Essen einfach super. Besonders die Nudeln mit Fisch, so lecker hab ich das selten gegessen."

Es gab für jeden Geschmack etwas: Ob Hot Dogs im "Bavaria"-Stil in Laugenstange und mit Rotkraut, Cheddarkäse und mehr, Burritos mit "Pulled Beef", Reis, schwarzen Bohnen, Mais sowie zahlreichen weiteren Zutaten: 15 "Street Food"-Snacks zwischen Wurst, Sandwich, Burger, Pasta und Co. machten den Gästen den Mund wässerig. Kein Wunder, dass manches Mal Schlangen von mehr als 20 Personen keine Seltenheit waren. 45 Mitarbeiter von den Organisatoren "Borghs - Catering & Event" waren von 18 Uhr bis nach Mitternacht im Einsatz, damit alles reibungslos ablief.

"Voriges Jahr im März bekamen wir den Zuschlag für die Bofrost-Halle. Seit August arbeiten wir hier als Caterer und haben uns direkt überlegt, was für ein Event-Konzept wir hier machen könnten", verriet "Borghs"-Geschäftsführer Heinz Borghs. "Früher gab es sowas wie den Martinsrock hier. Das wollten wir wieder aufleben lassen, brauchten aber gleichzeitig auch etwas, das die breite Masse zusätzlich anspricht. Etwas, das für jedes Alter interessant ist." So kam den Verantwortlichen der "Street-Food"-Aspekt in den Sinn, und "im Sommer hab' ich verschiedene Festivals besucht, um eine Auswahl zu treffen, was wir hier anbieten werden", meinte Borghs. Hat er auch einen persönlichen Favoriten? "Der Flank-Steak-Burger mit gegrilltem Steak, Sour Cream, Salat und Zwiebeln. Doch neben dem Essen haben wir uns auch umgeschaut, um gute Craftbeer-Spezialitäten versammeln zu können."

"Maisel & Friends", das "Bayreuther-Brauhaus", die "Fleuther" sowie "Geilings-Bräu" waren mit selbstgebrauten Köstlichkeiten dabei. "Ich weiß zwar nicht genau, wie die Sachen hießen, die ich trank, aber das vom 'Fleuther', das mit diesem frischen Zitronen-Geschmack, war einfach nur klasse", erklärte Gisela Baumann, die gerade wieder anstand, "denn der Burger mit dem Lachs ist einfach himmlisch."

Für die passende Party-Atmosphäre sorgten "DJ Kaufi", "Decoy" und "Second Edition" mit eine knalligen Gute-Laune-Mischung aus aktuellen Songs und klassischen Titeln. "Da kann man sich das Essen wieder abtanzen und braucht auch kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man danach noch einmal was Leckeres isst", sagte Mareike Jonker. "Das ganze Erlebnis war einfach super. Ich wusste anfangs nicht so recht, was mich hier erwarten würde. Doch jetzt hoffe ich einfach mal, dass es nächstes Jahr wieder so ein Festival gibt. Gutes Essen, tolle Musik: Das ist eine perfekte Mischung."

(cnk)
Mehr von RP ONLINE