1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Gelderland: Sternwallfahrt zum Caritas-Jubiläum

Gelderland : Sternwallfahrt zum Caritas-Jubiläum

Rund 300 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter des Caritasverbandes Geldern-Kevelaer pilgerten jetzt zum Xantener Dom. Die weiteste Anreise hatte die Fahrradgruppe, die in Straelen gestartet war.

"Caritas ist lebendige Kirche", sprach Dechant Theodor Prießen bei der feierlichen Messe zur Sternwallfahrt der Caritas im Xantener Dom vor rund 300 haupt- und ehrenamtlichen Caritas-Mitarbeitenden.

Diese hatten sich zuvor aus dem Kreis Kleve zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mit dem Auto auf den Weg in die Domstadt gemacht und damit die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Caritasverbandes Geldern-Kevelaer eingeläutet.

"Wir wollten eine Form finden, unser Verbandsjubiläum auch gemeinsam mit den ehrenamtlichen aus den Pfarrgemeinden zu feiern", sagte Caritas-Vorstand Andreas Becker, "deshalb freuen wir uns, dass so viele Teilnehmer aus den Pfarreien heute teilgenommen haben."

Ermutigt durch zahlreiche Begegnungen mit anderen Caritas-Engagierten wuchs bei vielen Teilnehmern sogar der Wunsch, eine solche Sternwallfahrt zu wiederholen.

Mit dem Fahrrad, mit dem Auto oder zu Fuß machten sich die knapp 300 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Caritas auf den Weg nach Xanten. Eine Fußgruppe machte zwischendurch Station im Kloster "Fazenda da Esperança" in Xanten-Mörmter.

Die längste Anreise der Caritas-Mitarbeiter hatte die Fahrradgruppe aus Straelen. Die Truppe hatte ab mittags bereits über 30 Kilometer zurückgelegt. Aber auch die Radgruppen aus Geldern und Kevelaer sowie die Fußpilger, die von Marienbaum und Birten aus aufgebrochen waren, nutzten die Gelegenheit, sich nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich auf den Weg zu machen.

In Xanten angekommen versorgten Schülerinnen der Marienschule die Pilger nicht nur mit Kaffee und Kuchen, sondern boten auch interessante Führungen durch den Dom an. "Mit Christus zu den Menschen", lautete das Motto der Wallfahrt, das Dechant Prießen im Abschlussgottesdienst ganz im Sinne der Caritas aufgriff. "Caritatives Handeln bedeutet, Menschen mit der Perspektive und der Liebe von Jesus Christus anzuschauen", erinnerte Prießen in seiner Predigt an den Wesenskern der Caritas. So inspiriert und gestärkt ließen die Teilnehmer die Wallfahrt bei einem Pilgermahl im Kreuzgang des Domes ausklingen. Auch hier stand dann die Begegnung im Mittelpunkt, ein wichtiger Aspekt der Sternwallfahrt.

(RP)