1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Stephan Wolters aus Geldern will für die CDU in den Landtag

Zweiter Bewerber um Nachfolge von Margret Voßeler-Deppe : Stephan Wolters will für die CDU in den Landtag

Nach Monika Lemmen aus Straelen bewirbt sich auch der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Geldern bei den Mitgliedern der CDU um die Kandidatur für den Landtag. Es geht um die Nachfolge für Margret Vosseler-Deppe aus Issum.

Stephan Wolters, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Geldern, bewirbt sich um die Kandidatur für den Landtag im Wahlkreis Kleve I, zu dem Issum und Rheurdt gehören. Das wurde durch ein Schreiben an die Mitglieder des Stadtverbandes bekannt. Wolters ist der zweite Bewerber um die Nachfolge von Margret Voßeler-Deppe aus Issum. Bereits Ende vergangener Woche hatte Monika Lemmen, stellvertretende Bürgermeister von Straelen, bekannt gegeben, dass sie sich um diese Aufgabe bewirbt.

„Wir freuen uns, dass sich unser Stadtverbandsvorsitzender Stephan Wolters als Kandidat beim CDU-Kreisverband Kleve im Wahlkreis Kleve I (südliches Kreisgebiet Kleve) für die Landtagswahl im Mai 2022 bewerben will. Seine Bewerbung wird in Kürze der Kreisgeschäftsstelle vorliegen. Uns ist es wichtig, dass Sie als Mitglied unseres Stadtverbandes zuerst darüber informiert werden“, heißt es in dem Brief, den die stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Geldern, Hans-Willi Erkens, Rüdiger Fuchs und Georg Kreutz, unterzeichnet haben.

  • Die CDU im Gelderland muss entscheiden,
    Kommentar Unsere Woche : Vom Nachteil, ein Mann zu sein
  • Monika Lemmen möchte für die CDU
    Landtagskandidatur im Südkreis Kleve : Prominente Unterstützung aus der CDU für Monika Lemmen
  • Ein Labor-Mitarbeiter bereitet einen PCR-Test für
    Zwei Schulen und ein Kindergarten betroffen : Indische Mutante erreicht Geldern – erste Fälle im Kreis Kleve

Stephan Wolters aus Hartefeld leitet seit 2005 den Stadtverband Geldern der CDU und ist Kreistagsabgeordneter. Bis zur Kommunalwahl war er auch Ratsmitglied. Der gelernte Bankbetriebswirt und Landwirt ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Der 53-Jährige ist Mitglied bei der Euregio-Rhein-Maas Nord und engagiert sich nicht nur im kommunalpolitischen Bereich, sondern setzt sich auch für die Belange der Umwelt und des Waldes im Vorstand der Forstbetriebsgemeinschaft Geldern ein.

Für den Schritt Richtung Düsseldorf gebe es viele Gründe, sagte er am Freitag im Gespräch mit unserer Redaktion. Man kenne ihn aus der langen Arbeit in den Parteigremien wie im Rat und im Kreistag als sachorientiert und jemanden, der nach Lösungen suche. Im Endeffekt gehe es darum, für die Städte und Gemeinden der Region das Beste herauszuholen. Seine zentralen Themen seien die Finanzen und der Bereich Klima- und Umweltpolitik sowie Landwirtschaft. Da bringe er auch berufliche Erfahrungen mit. „Als Banker hat man mit allen Themen zu tun, die Wirtschaft und Gesellschaft betreffen. Und keineswegs nur mit denen, die auf der Sonnenseite des Lebens stehen. So weiß man, was die Menschen umtreibt.“

Bei den „grünen“ Themen, die ihm besonders am Herzen lägen, gehe es darum, nicht nur plakativ Themen zu besetzen, sondern sie wirklich zu leben und alle Beteiligten dabei mitzunehmen.

Bei der Landtagswahl am 15. Mai 2022 wird Margret Voßeler-Deppe aus Issum nicht erneut als Kandidatin der CDU antreten. Sie vertritt den Wahlkreis Kleve I (südlicher Kreis Kleve) seit 2010 im Landtag als Nachfolgerin von Helmut Linssen. neben Issum gehört auch Rheurdt zu diesem Wahlkreis. Der CDU-Kreisverband hat beschlossen, dass Bewerbungen bis zum 10. Juni dort eingehen sollen. Danach soll Gelegenheit zu möglichen Vorstellungen der Bewerber in den Stadt- und Gemeindeverbänden sein. Die Aufstellungsversammlungen werden dann – abhängig von der pandemischen Situation – voraussichtlich im September stattfinden.