Statik-Probleme bei Turnhalle in Geldern

Untersuchung: Statik-Probleme in der Sekundarschul-Turnhalle

Über die Umkleide in der Einfachturnhalle der Sekundarschule sollte im Gelderner Sportausschuss berichtet werden. Doch die Ausführungen von Bürgermeister Sven Kaiser zeigten: Die weitere Nutzung der Halle ist akut gefährdet.

Und zwar, weil bei der knapp 50.000 Euro teuren Sanierung des Hallendachs offensichtlich ein Fehler unterlief.

Denn danach stellte der Statiker fest, dass nur noch wenige Balken der Dachkonstruktion durchgängig vorhanden waren. Deswegen erfolgt bei Belastung durch Schnee oder Starkregen keine statische Freigabe.

Der Einbau neuer Balken kostet laut Kaiser 325.000 Euro. Und darin ist eine Sanierung der derzeit nicht nutzbaren Toiletten, Duschen und Umkleiden nicht inbegriffen. Und der Restwert der Halle liege noch bei gerade 100.000 Euro.

Die Prüfung eines Alternativ-Standorts bei der Schulbau-Erweiterung an der Fleuth führte der Bürgermeister als einen Lösungsweg an. Auch müsste nach dem Bedarf nach einer Sporthalle am jetzigen Platz gefragt werden. Die Baukosten für eine neue Einfachturnhalle betragen rund eine Million Euro. Zunächst wird mit den betroffenen Vereinen und Schulen über die Lage gesprochen.

Ansonsten sind die meisten städtischen Turnhallen wieder verkehrssicher. Handlungsbedarf besteht noch bei den Turnhallen der St.-Luzia- und der Geschwister-Scholl-Schule. Bei letzterer muss neben der neuen Decke samt Beleuchtung auch die Beheizung überplant werden. Zurzeit läuft die Ausschreibung. Die Arbeiten sollen bis Mitte Februar 2019 abgeschlossen sein. In der Walbecker Schulturnhalle konnte bereits nach Verstärkung der Tragkonstruktion mit der Montage der neuen Decke begonnen werden. Bis Mitte Dezember ist die Turnhalle fertig.

Mehr von RP ONLINE