Geldern: Zu Gast im Landtag bei Margret Voßeler

Geldern: Zu Gast im Landtag bei Margret Voßeler

WEEZE In festlicher Robe, mit Schleppe und Diadem waren zwei "Hoheiten" vom Niederrhein nach Düsseldorf gereist, um die CDU-Landtagsabgeordnete Margret Voßeler zu besuchen. Die Politikerin freute sich sehr, die Rheinische Kartoffelkönigin Anne Dicks aus Weeze und das Straelener Blumenmädchen Sabrina Nent in Begleitung von Straelens Bürgermeister Hans-Josef Linßen im Landtag zu begrüßen. Bei einem gemeinsamen Imbiss hatten die Gäste ausreichend Gelegenheit, mit der Politikerin ins Gespräch zu kommen und den Sitz der nordrhein-westfälischen Landesregierung kennenzulernen.

WEEZE In festlicher Robe, mit Schleppe und Diadem waren zwei "Hoheiten" vom Niederrhein nach Düsseldorf gereist, um die CDU-Landtagsabgeordnete Margret Voßeler zu besuchen. Die Politikerin freute sich sehr, die Rheinische Kartoffelkönigin Anne Dicks aus Weeze und das Straelener Blumenmädchen Sabrina Nent in Begleitung von Straelens Bürgermeister Hans-Josef Linßen im Landtag zu begrüßen. Bei einem gemeinsamen Imbiss hatten die Gäste ausreichend Gelegenheit, mit der Politikerin ins Gespräch zu kommen und den Sitz der nordrhein-westfälischen Landesregierung kennenzulernen.

Margret Voßeler hob die Bedeutung dieses bürgerlichen Engagements hervor, das auf so schöne und regional verbundene Weise ländliche Traditionen mit viel Herzblut wach halte. "Denn", so die Issumerin, "mit großer Begeisterung verfolge ich, dass der schöne Brauch, die Feste mit Prinzessinnen, Königinnen und Königen zu krönen, in den letzten Jahren immer stärker gepflegt und in manchen Orten wieder neu belebt wird. Die ausrichtenden Vereine und die gastgebenden Ortschaften können stolz auf dieses Engagement und den Erhalt des ländlichen Brauchtums sein.

" Durch diese "Botschafter" des Brauchtums und der Regionalität pflegen die Orte ihren unverwechselbaren Charakter. Feste und Veranstaltungen rund um diese ländlichen Hoheiten helfen, Gemeinschaft zu fördern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, so die Landtagsabgeordnete.

(RP)