1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Stadtgespräch

Schulleben: Zu Besuch in der Küstenstadt im Südosten Englands

Schulleben : Zu Besuch in der Küstenstadt im Südosten Englands

26 Schüler der bilingualen Kurse Geschichte/Politik der Jahrgangsstufen neun und zehn reisten nach Hastings, eine Küstenstadt im Südosten Englands in der Grafschaft East Sussex. Begleitet wurden sie von den Englischlehrerinnen Kati Bülow und Ramona Michel.

Bei Bilderbuchwetter erkundete die Reisegruppe bei einer Stadtführung die Stadt Hastings. Man erfuhr dabei nicht nur, dass Hastings durch „The Battle of Hastings 1066“ berühmt ist, bei der William the Conquerer England eroberte, sondern auch für den illegalen Handel bis ins 19. Jahrhundert bekannt ist. Darüber hinaus lernte man die kleine Stadt mit ihren architektonischen Besonderheiten kennen, wie zum Beispiel die Netshops am Fischerhafen in der Altstadt und die Ruinen von Hastings Castle auf dem West Hill.

Ein kultureller Höhepunkt war ein Tagesausflug nach Stonehenge. Dort konnte man die prähistorische Bauweise der Steinkreise bestaunen. In Salisbury bestand die Möglichkeit, sich das Original eines der ersten „demokratischen“ Dokumente der Geschichte anzuschauen – die Magna Carta in der Kathedrale.

Zwischendurch gab es reichlich Gelegenheit, die kulinarischen Besonderheiten zu genießen wie Fish and Chips und einen traditional Cream Tea oder bei Shoppingtouren mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen.

Während ihres Aufenthaltes in England waren die Schüler in Gastfamilien untergebracht und erhielten somit auch einen Einblick in die britische Kultur und das alltägliche Leben. Natürlich waren auch da die Sprachkenntnisse gefordert, ob bei kleinen eigenen Erkundungen oder während der gemeinsamen Mahlzeiten.

Die schöne Zeit in Großbritannien ging leider wieder viel zu schnell zu Ende.

Die Robert-Jungk-Gesamtschule bietet seit einigen Jahren bilingualen Unterricht im Fach Geschichte/Politik mit der Arbeitssprache Englisch an. Die „Bili-Fahrt“ ist Teil des „Bili-Konzeptes“ und wird unter inhaltlichen, sprachlichen und interkulturellen Gesichtspunkten im Unterricht intensiv vor- und nachbereitet.

Mit einer Fremdsprache glänzen konnte auch die 9. Klasse beim Französisch-Wettbewerb. Alljährlich findet anlässlich des deutsch-französischen Tages ein Internet-Team-Wettbewerb statt. Die Fragebögen werden vom Institut français, dem Cornelsen-Verlag, dem Ministerium für Schule und Bildung NRW und der Vereinigung der Französischlehrer zur Verfügung gestellt. Die Robert-Jungk-Gesamtschule erzielte in seiner Referenzgruppe den Platz 45 bei 128 Teilnehmergruppen.