Geldern: Sekundarschule hilft Uganda-Kindern

Geldern: Sekundarschule hilft Uganda-Kindern

STRAELEN/WACHTENDONK Die Sekundarschule Straelen/Wachtendonk hat einen Sponsorenlauf mit einem Erlös von etwa 11.000 Euro. "Es war klar, dass auch diesmal 40 Prozent des Erlöses für einen wohltätigen Zweck gespendet werden sollte", teilt die Schule mit. Die Entscheidung: "Diesmal fiel die Wahl auf ein Projekt, das sich für Kinder in Afrika engagiert. Und da man wusste, dass der ehemalige Lehrer der Hauptschule Straelen, Alfons Mays, sich mit seiner Familie über die Hilfsorganisation Opam in Afrika engagiert, nahm man Kontakt mit ihm auf.

STRAELEN/WACHTENDONK Die Sekundarschule Straelen/Wachtendonk hat einen Sponsorenlauf mit einem Erlös von etwa 11.000 Euro. "Es war klar, dass auch diesmal 40 Prozent des Erlöses für einen wohltätigen Zweck gespendet werden sollte", teilt die Schule mit. Die Entscheidung: "Diesmal fiel die Wahl auf ein Projekt, das sich für Kinder in Afrika engagiert. Und da man wusste, dass der ehemalige Lehrer der Hauptschule Straelen, Alfons Mays, sich mit seiner Familie über die Hilfsorganisation Opam in Afrika engagiert, nahm man Kontakt mit ihm auf.

" Opam ist eine Abkürzung für "Opera di Promozione della Alfabetizzazione nel Mondo" - "Hilfswerk zur Förderung der Alphabetisierung in der Welt". In der Sekundarschule Straelen/Wachtendonk wurde beschlossen, Kindern in Uganda eine Möglichkeit zu geben, zur Schule zu gehen. Der Schulbesuch dort ist oft unerschwinglich - worunter besonders die Mädchen zu leiden haben.

(RP)