1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Stadtgespräch

Geldern: Schülerfirma informiert sich im GGZ

Geldern : Schülerfirma informiert sich im GGZ

GELDERN Praktische Expertentipps zur Gründung und Führung eines Unternehmens erhofften sich die Schüler aus dem "Projektkurs Existenzgründung" des Wirtschaftsgymnasiums am Berufskolleg in Geldern. So stand ausnahmsweise der Besuch im Gelderner Gründerzentrum (GGZ) auf dem Stundenplan. Oberstudienrätin Cerstin Pössl: "Im Rahmen des Kurses wurden nicht nur erfolgreiche Unternehmer aus der Region eingeladen und befragt, sondern auch andere Expertentipps eingeholt. Daher hatten die Schüler auch einen Besuch im GGZ eingeplant, um sich unter anderem mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt Geldern, Tim van Hees-Clanzett, und seiner Mitarbeiterin Marlene Langanki zu unterhalten." Neben dem Kennenlernen von Vorteilen und Serviceangeboten im GGZ, freuten sich die Schüler auch über weitergehende Tipps für die konkrete Umsetzung ihrer eigenen Geschäftsidee und der Entwicklung ihrer Schülerfirma. Cerstin Pössl: "Die Firma hat sich den Gedanken des 'Upcycling' zur Grundidee gemacht. Das ist eine moderne Form des Recyclings. Der Unterschied ist, dass ein Produkt oder ein Rohstoff nicht nur wiederverwendet, sondern zusätzlich weiterverarbeitet und dabei aufgewertet wird." Im konkreten Fall schuf der Projektkurs durch die Verwertung und Aufarbeitung von altem Holz und Besteck schöne und originelle Jacken- und Schlüsselhaken. Deren Produktion sollte zudem ein wenig dazu beitragen, die Umwelt zu schonen.

GELDERN Praktische Expertentipps zur Gründung und Führung eines Unternehmens erhofften sich die Schüler aus dem "Projektkurs Existenzgründung" des Wirtschaftsgymnasiums am Berufskolleg in Geldern. So stand ausnahmsweise der Besuch im Gelderner Gründerzentrum (GGZ) auf dem Stundenplan. Oberstudienrätin Cerstin Pössl: "Im Rahmen des Kurses wurden nicht nur erfolgreiche Unternehmer aus der Region eingeladen und befragt, sondern auch andere Expertentipps eingeholt. Daher hatten die Schüler auch einen Besuch im GGZ eingeplant, um sich unter anderem mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt Geldern, Tim van Hees-Clanzett, und seiner Mitarbeiterin Marlene Langanki zu unterhalten." Neben dem Kennenlernen von Vorteilen und Serviceangeboten im GGZ, freuten sich die Schüler auch über weitergehende Tipps für die konkrete Umsetzung ihrer eigenen Geschäftsidee und der Entwicklung ihrer Schülerfirma. Cerstin Pössl: "Die Firma hat sich den Gedanken des 'Upcycling' zur Grundidee gemacht. Das ist eine moderne Form des Recyclings. Der Unterschied ist, dass ein Produkt oder ein Rohstoff nicht nur wiederverwendet, sondern zusätzlich weiterverarbeitet und dabei aufgewertet wird." Im konkreten Fall schuf der Projektkurs durch die Verwertung und Aufarbeitung von altem Holz und Besteck schöne und originelle Jacken- und Schlüsselhaken. Deren Produktion sollte zudem ein wenig dazu beitragen, die Umwelt zu schonen.

  • Christian Hinkelmann, Hans-Gerd Gellen, Marlies Walters,
    Montessori-Kinderhaus Straelen : Am Montessori-Kinderhaus: Neuer Spielturm macht Spaß
  • Michael Janßen von der Volksbank in
    Freiwillige Feuerwehr Wachtendonk : Radhelme für die Ehrenabteilung
  • Das Wegekreuz am Hochwald wurde durch
    Aus den Vereinen des Altbierdorfs am Niederrhein : Wegekreuz restauriert als Mahnzeichen gegen Nazi-Gräuel

Cerstin Pössl: "Die Aufhänger sind vielseitig einsetzbar. Im Flur sind sie ein kleines, schönes und außergewöhnliches Detail, damit Jacken und Schlüssel nie wieder herumliegen und gesucht werden müssen."

Ziel der Schüler war auch, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge besser verstehen zu lernen. Über diese Informationen hinaus setzte sich Tim van Hees-Clanzett auch direkt für den Umsatz der Schülerfirma ein. Er bestellte gleich drei individuell gefertigte Produkte des jungen Unternehmens.

(RP)