1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Stadtgespräch

Geldern: Neuwahlen und Ehrungen beim Kneipp-Verein Gelderland

Geldern : Neuwahlen und Ehrungen beim Kneipp-Verein Gelderland

GELDERN Zur Jahreshauptversammlung des Kneipp-Vereins Gelderland sind mehr als 100 Mitglieder gekommen. "Das sind 15 Prozent unserer gesamten Mitglieder", betonte der Vereinsvorsitzende Udo Spelleken und stellte in einer Präsentation die Entwicklung des Vereins dar. Durch einen Mitgliederzuwachs von fast 50 Personen in 2016 und den Neuanmeldungen in 2017 hat der Verein nunmehr über 700 Mitglieder, davon 72 Prozent Frauen und 28 Prozent Männer.

GELDERN Zur Jahreshauptversammlung des Kneipp-Vereins Gelderland sind mehr als 100 Mitglieder gekommen. "Das sind 15 Prozent unserer gesamten Mitglieder", betonte der Vereinsvorsitzende Udo Spelleken und stellte in einer Präsentation die Entwicklung des Vereins dar. Durch einen Mitgliederzuwachs von fast 50 Personen in 2016 und den Neuanmeldungen in 2017 hat der Verein nunmehr über 700 Mitglieder, davon 72 Prozent Frauen und 28 Prozent Männer.

Die Statistik zeigt eine Verjüngung in der Altersstruktur. Die Anteile der Mitglieder in den Orten verteilen sich auf Geldern 47 Prozent, Kevelaer 21 Prozent, Issum 17 Prozent, der Rest auf Kerken, Straelen und Wachtendonk. Drei Prozent kommen aus entfernteren Regionen. Bei den Wahlen wurde Liss Steeger, die das Amt der Schriftführerin seit 2011 bekleidet, einstimmig für weitere vier Jahre gewählt. Als Beisitzer wurden Maritta Peters aus Veert und Gerd Geurtz aus Kevelaer bestätigt.

In seinem Jubiläumsjahr 2016 hat der damals seit 25 Jahren bestehende Kneipp-Verein begonnen, besondere Mitglieder zu ehren. "Nikolaus Lenau hat mal gesagt: 'Soll ein Baum kräftig und sicher zum Himmel gedeihen, so muss er fest und beharrlich im Boden wurzeln.' Unsere Wurzeln sind unsere Mitglieder, ohne die ein Verein nicht existieren kann", meinte der Vorsitzende einleitend. Auf 25 Jahre Mitgliedschaft beim Kneipp-Verein Gelderland können Ulla Kosmalla aus Issum sowie die Eheleute Angelika und Johannes Giesberts aus Geldern zurückblicken.

Ulla Kosmalla hat bereits im Gründungsjahr 1991 als 55-Jährige für sich den Grundstein für ein aktives Kneipp-Leben gelegt. Tatsächlich beigetreten ist sie Anfang 1992. Sie hat jahrelang den Stammtisch in Issum begleitet und war Wanderführerin. Sie verteilt außerdem in Issum Monat für Monat das Kneipp-Journal. Die Eheleute Giesberts waren vor der Gründung in Geldern Mitglied im Kneipp-Verein Krefeld. Das Bettenhaus Giesberts hat den Verein bereits mit Vorträgen unterstützt, zu Adventsfeiern Preise für die Tombola gestiftet und viele Jahre Anzeigen im Programmheft geschaltet.

(RP)