Geldern: Neues von der Flüchtlingshilfe Sevelen

Geldern: Neues von der Flüchtlingshilfe Sevelen

SEVELEN In Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Sevelen unterstützte die Flüchtlingshilfe Sevelen einen Ausflug zum Kletterwäldchen nach Hoerstgen. Von langer Hand geplant durch Pastor Jürgen Kunellis, Christel Bosch, Christa Hempowitz und Helga Hülsmann, ging es mit dem Bus vom Gemeindehaus in Sevelen nach Rheurdt zu einem spannenden Abenteuer für deutsche und ausländische Familien.

SEVELEN In Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Sevelen unterstützte die Flüchtlingshilfe Sevelen einen Ausflug zum Kletterwäldchen nach Hoerstgen. Von langer Hand geplant durch Pastor Jürgen Kunellis, Christel Bosch, Christa Hempowitz und Helga Hülsmann, ging es mit dem Bus vom Gemeindehaus in Sevelen nach Rheurdt zu einem spannenden Abenteuer für deutsche und ausländische Familien.

Das Kletterwäldchen in Rheurdt bietet neben einem Kletterparcours eine Bogenschießanlage. Da es anfangs regnete, verbrachte man die Zeit im Jugendpavillon, wo Kicker und Billard gespielt wurde. Nach dem Regen konnten die Teilnehmer nach einer intensiven Einführung ihre Kletterkünste erproben. Alle hatten Spaß. Für die Verpflegung war ebenfalls gesorgt. Kuchenspenden und andere Snacks stärkten die Kletterer bei ihren sportlichen Anstrengungen.

Am Abend ging es zurück nach Sevelen, und alle waren sich einig, dass dieser tolle Ausflug wiederholt werden sollte. Die Flüchtlingshilfe Sevelen bedankt sich bei den Organisatoren und allen Helfern für ihr Engagement. Eine weitere Veranstaltung war das Frauenschwimmen. Dazu trafen sich etwa ein Dutzend deutsche und ausländische Frauen, zum Teil mit Kindern, zu einer Schwimmstunde. Barbara Wiemann hatte den Termin organisiert, Familie Hartmann hatte ihren Pool zur Verfügung gestellt, so dass die Frauen in privater Atmosphäre einen vergnügten Nachmittag verbrachten.

Da die wenigsten Frauen schwimmen können, war Helga Hülsmann von der DLRG als "Schwimmaufsicht" dabei. Mit selbst zubereiteten Speisen bedankten sich die Frauen für die Einladung. Der Dank gilt der Familie Hartmann für ihr großzügiges Angebot. Neben den zahlreichen Angeboten zur Förderung der Integration ist die Wohnungssuche für ausländische Mitbürger, die ihre bisherigen Unterkünfte verlassen müssen, ein zentrales Aufgabenfeld für die Flüchtlingshilfe.

Bezahlbarer Wohnraum ist auch für deutsche Mitbürger schwierig zu finden, und die Vorbehalte gegenüber ausländischen Mietern stellen ein weiteres Problem dar. Die Ehrenamtler begleiten die Familien zu Gesprächen mit Vermietern und zu den Behörden, um Hilfestellung zu geben. Die Sachbearbeiter des Job-Centers der Gemeinde sind dabei eine wertvolle Unterstützung. Einige Familien konnten schon in neue Wohnungen vermittelt werden.

Infos unter www.fluechtlingshilfe-sevelen.de.

(RP)