Geldern: Neuer Vorstand im Tschernobyl-Verein

Geldern : Neuer Vorstand im Tschernobyl-Verein

STRAELEN Der Vorstand des Straelener Vereins "Hilfe für krebskranke Kinder aus der Tschernobyl-Region" hatte seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Hier standen diesmal nach Gründung des Vereins vom November 2015 Vorstandswahlen an, und das Amt des 2. Vorsitzenden wurde neu besetzt. Maria Anna Rißmann aus Nieukerk (2. Vorsitzende), die Ilja Steblau aus Straelen ablöste, Winfried Claßen (1.

STRAELEN Der Vorstand des Straelener Vereins "Hilfe für krebskranke Kinder aus der Tschernobyl-Region" hatte seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Hier standen diesmal nach Gründung des Vereins vom November 2015 Vorstandswahlen an, und das Amt des 2. Vorsitzenden wurde neu besetzt. Maria Anna Rißmann aus Nieukerk (2. Vorsitzende), die Ilja Steblau aus Straelen ablöste, Winfried Claßen (1.

Vorsitzender und "Urgestein" der Tschernobyl-Initiative) und Stephan Becks aus Walbeck (Kassierer und Schatzmeister) wurden einstimmig zum Vorstand gewählt. Der Verein blickt auf eine sehr positive Bilanz zurück, und wenn er von den bislang treuen Sponsoren weiterhin unterstützt wird, wird es in Zukunft gelingen, noch viele an Krebs erkrankte Kinder aus der Tschernobyl-Region zur Erholung und zur Stärkung ihres Immunsystems nach Straelen an den Niederrhein einzuladen.

Hilfsbereite und treue Gasteltern nehmen die Gäste auf, wobei in diesem Jahr glücklicherweise auch neue Gasteltern gefunden wurden. Vom 21. Juli bis 5.August wird die "neue" Kindergruppe erwartet. Die Vorbereitungen für dieses Projekt laufen auf Hochtouren, wobei sich auch diesmal die Gäste aus Weißrussland auf ein tolles Programm freuen dürfen.

(RP)