Geldern: Natur-und Heimatfreunde räumen auf

Geldern: Natur-und Heimatfreunde räumen auf

SEVELEN Voraussichtlich zum letzten Mal kamen die Sevelener Natur und Heimatfreunde zusammen, um sich des Bürgermeister-Wilhelm-Bühner-Parks in Sevelen anzunehmen. Wie seit mehr als drei Jahrzehnten im Frühling und im Herbst sammelten und entsorgten die fleißigen Ehrenamtler Unrat und herabgefallenes Astwerk. Es ist damit zu rechnen, dass der Verein in nächster Zeit zu Grabe getragen wird, da trotz aller Bemühungen keine Nachwuchsmitglieder gefunden werden konnten. So beträgt das Durchschnittsalter der Mitglieder heute zwischen 60 und 70 Jahre, viele haben bereits das 80.

SEVELEN Voraussichtlich zum letzten Mal kamen die Sevelener Natur und Heimatfreunde zusammen, um sich des Bürgermeister-Wilhelm-Bühner-Parks in Sevelen anzunehmen. Wie seit mehr als drei Jahrzehnten im Frühling und im Herbst sammelten und entsorgten die fleißigen Ehrenamtler Unrat und herabgefallenes Astwerk. Es ist damit zu rechnen, dass der Verein in nächster Zeit zu Grabe getragen wird, da trotz aller Bemühungen keine Nachwuchsmitglieder gefunden werden konnten. So beträgt das Durchschnittsalter der Mitglieder heute zwischen 60 und 70 Jahre, viele haben bereits das 80.

Lebensjahr erreicht. Bei dieser Gelegenheit danken die Naturfreunde der Sevelener Bevölkerung, dass die aufgefundenen Müllmengen in den vergangenen Jahren deutlich abgenommen haben. Auf dem Erinnerungsfoto zeigen sich die guten Geister auf dem Grillplatz am Koetherdyck. Dabei waren Paul Wenske, Horst Hennig, Manfred Trezak, Horst Uhrner, Clemens Evers, Jürgen Schiemenz, Paul Uehlenbruck, Ursula Bathen, Ursula Uhrner, Anneliese Pattschul und Renate Liebelt.

(RP)