1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Stadtgespräch

Masken für die Mitarbeiter der Gemeinde Issum genäht

Neues aus dem Altbierdorf : Mitarbeiterin näht 100 bunte Masken für Issums Verwaltung

Vorbildliche Aktion: Brigitte Verhoeven, Mitarbeiterin der Gemeinde Issum, hat 100 Community-Masken genäht, um ihre Kolleginnen und Kollegen bestmöglich schützen zu können. Von Bürgermeister Clemens Brüx gab’s ein Dankeschön.

Vor Einführung der „Maskenpflicht“ am 27. April nähte Brigitte Verhoeven, Mitarbeiterin der Gemeinde Issum, 100 Community-Masken in Heimarbeit. Aus vielen bunten Stoffen sind fröhliche Mund-Nasen-Bedeckungen entstanden. Diese selbst genähten Masken wurden an die rund 100 Mitarbeiter verteilt, um so auch dort die Maßnahmen der Corona-Schutzverordnung zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 einhalten zu können. Diese Community-Masken werden am Arbeitsplatz sowie gegenüber den Besuchern des Rathauses getragen, wenn der erforderliche Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Zusätzlich hat Brigitte Verhoeven weitere bunte Masken genäht, die den Außendienstmitarbeitern und den Bauhofmitarbeitern zur Verfügung gestellt werden konnten. Dieser freiwillige Einsatz zur Gesunderhaltung der Belegschaft des Rathauses der Gemeinde Issum ist sehr lobenswert. Dank und Anerkennung wurden ihr vom Bürgermeister Clemens Brüx sowie dem Leiter des Fachbereichs 1, Alexander Alberts, ausgesprochen. Zudem wurden ein Präsent und ein bunter Blumenstrauß als Zeichen des Dankes überreicht. Die Issumerin hat ihr Hobby Nähen dazu genutzt, in Zeiten der Pandemie zu helfen. „Ich habe immer viel Stoffvorräte“, sagt die Frau, die als Reinigungskraft in der Jugendbegegnungsstätte am Vogt-von-Belle-Platz in Issum arbeitet, wo zurzeit kein Publikumsverkehr möglich ist, und die sonst Patchwork-Decken fertigt. Beim Nähen der Masken sei sie von ihrer ältesten Enkelin unterstützt worden. Und Brigitte Verhoeven wird für noch mehr Mund-Nasen-Schutz sorgen. „Die Masken werden immer gebraucht“, sagt sie. Denn einige gingen auch kaputt, und zum Wechseln müsse man auch einige haben.