1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Stadtgespräch

Liebfrauenbruderschaft unterstützt Aktion „Hand in Hand“ in Straelen

Wohltätigkeit : Liebfrauenbruderschaft unterstützt Aktion „Hand in Hand“

Die Liebfrauenbruderschaft ist die älteste Bruderschaft Straelens und tritt bis heute nur bei kirchlichen Festen, wie Fronleichnam, in der Öffentlichkeit auf. Sie wurde 1368 mit einem Stiftungsbrief in Straelen gegründet.

Im Stiftungsbrief ist festgeschrieben, dass die Armen von der Bruderschaft in Straelen unterstützt werden. So wurden um diese Zeit unter anderem die Kosten für Begräbnisse von mittellosen Bürgern übernommen und später im 15. und 16. Jahrhundert Bedürftige unterstützt. Im 17. und 18. Jahrhundert hat die Bruderschaft die anteilige Bezahlung von Lehrern der lateinischen Schule übernommen. Heutzutage stiftet die Liebfrauenbruderschaft jährlich einen Betrag von 500 Euro für soziale, karitative Zwecke. In diesem Jahr wurde die Aktion der katholischen Kirche „Hand in Hand“ von der Liebfrauenbruderschaft unterstützt.

Hans Jacobs und Georg Nieskens von der Bruderschaft übergaben einen symbolischen Scheck an Maria van Eyckels und Bärbel Brux für „Hand in Hand“. „Hand in Hand“ - das sind etwa 20 ehrenamtlich engagierte Straelener Bürger, die sich im April 2016 für dieses Projekt der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul zusammengeschlossen haben. Das Ziel von „Hand in Hand“ ist es, Nachbarschaft einmal anders zu leben. Es gibt Lebensumstände, wie das Alter oder auch eine Krankheit, die bereits die kleinsten alltäglichen Handgriffe erschweren. Wenn jemand allein lebt und die Verwandten weiter entfernt wohnen, können sich Situationen ergeben, in denen Menschen sich nicht selbst helfen können. Genau hier setzen die ehrenamtlichen Mitarbeiter von „Hand in Hand“ an. In folgenden Situationen wird die Gruppe unterstützend tätig: Begleitung beim Einkaufen, einfache handwerkliche Tätigkeiten, einmalige Verrichtungen im Haushalt oder Garten, Besuche von Senioren, Fahrten zum Arzt oder Krankenhaus im Umkreis von etwa 25 Kilometern, Umzug. Wer Hilfe benötigt, kann sich gerne unter Telefon 0177 1889738 melden. Auch ehrenamtliche Helfer können sich ganz flexibel einbringen.