Geldern: Lebenshilfe: "Inklusion frisch aufgebrüht"

Geldern: Lebenshilfe: "Inklusion frisch aufgebrüht"

Die Lebenshilfe Gelderland organisierte wie in jedem Jahr zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ein Café Inklusion. In diesem Jahr bildete die Veranstaltung gleichzeitig den Auftakt des Projektes "BiWak - Inklusion Lehren und Lernen". BiWak steht für Bildungs- und Wissensakademie und möchte mit ihren Standbeinen Bildung, Vernetzung sowie Projekten und Aktionen die Umsetzung von Inklusion unterstützen. Seit Januar 2018 wird BiWak durch die Aktion Mensch gefördert. Das musste natürlich besonders gefeiert werden. Unter dem Motto "Inklusion frisch aufgebrüht" wurde mit den Besuchern an diesem Nachmittag Inklusion auf vielfältige Weise betrachtet. Eine Musikgruppe, bestehend aus Menschen mit Behinderung, eröffnete das Programm. In einem Mitmach-Café konnten die Gäste selbst aktiv über das Thema Inklusion diskutieren. Der Auftritt des Improvisationstheaters "Theater im Fluss" aus Kleve machte lebendig, kreativ und mit Einbeziehung der Gäste Inklusion fühlbar. Selbstgebackener Kuchen durfte im Café Inklusion natürlich auch nicht fehlen, und zum Schluss konnte jeder Gast ein Tütchen "Inklusionssaat" mitnehmen. Somit war für jeden Geschmack etwas dabei. "Das Tolle ist, dass hier nicht nur einfach über das Thema Inklusion gesprochen, sondern auch tatsächlich Inklusion gelebt wird", so eine Besucherin des Cafés. Monika Hoolmann, die Leiterin des Projektes, ergänzte: "Wir freuen uns, dass heute so viele verschiedene Menschen den Weg hierhin gefunden haben, angefangen von den Kindern der Kindertageseinrichtung Lummerland aus Geldern, den Menschen mit Behinderung bis hin zu unseren weiteren Gästen. Das nämlich ist gelungene Inklusion - gemeinsam miteinander verschieden sein - Inklusion von Anfang an."

Die Lebenshilfe Gelderland organisierte wie in jedem Jahr zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ein Café Inklusion. In diesem Jahr bildete die Veranstaltung gleichzeitig den Auftakt des Projektes "BiWak - Inklusion Lehren und Lernen". BiWak steht für Bildungs- und Wissensakademie und möchte mit ihren Standbeinen Bildung, Vernetzung sowie Projekten und Aktionen die Umsetzung von Inklusion unterstützen. Seit Januar 2018 wird BiWak durch die Aktion Mensch gefördert. Das musste natürlich besonders gefeiert werden. Unter dem Motto "Inklusion frisch aufgebrüht" wurde mit den Besuchern an diesem Nachmittag Inklusion auf vielfältige Weise betrachtet. Eine Musikgruppe, bestehend aus Menschen mit Behinderung, eröffnete das Programm. In einem Mitmach-Café konnten die Gäste selbst aktiv über das Thema Inklusion diskutieren. Der Auftritt des Improvisationstheaters "Theater im Fluss" aus Kleve machte lebendig, kreativ und mit Einbeziehung der Gäste Inklusion fühlbar. Selbstgebackener Kuchen durfte im Café Inklusion natürlich auch nicht fehlen, und zum Schluss konnte jeder Gast ein Tütchen "Inklusionssaat" mitnehmen. Somit war für jeden Geschmack etwas dabei. "Das Tolle ist, dass hier nicht nur einfach über das Thema Inklusion gesprochen, sondern auch tatsächlich Inklusion gelebt wird", so eine Besucherin des Cafés. Monika Hoolmann, die Leiterin des Projektes, ergänzte: "Wir freuen uns, dass heute so viele verschiedene Menschen den Weg hierhin gefunden haben, angefangen von den Kindern der Kindertageseinrichtung Lummerland aus Geldern, den Menschen mit Behinderung bis hin zu unseren weiteren Gästen. Das nämlich ist gelungene Inklusion - gemeinsam miteinander verschieden sein - Inklusion von Anfang an."

www.lebenshilfe-gelderland.de

(RP)