Kurs der Realschule auf Abschlussfahrt in Paris

Realschule an der Fleuth : Zum Schul-Ende drei Tage in Paris

Am Ende des Schuljahres ging es für einen Zehnte-Klasse-Kurs der Realschule An der Fleuth, Standort Fleuth, zur Abschlussfahrt nach Paris. Drei Tage lang wurde die französische Hauptstadt weitestgehend zu Fuß erkundet, wobei den Schülern die Ausmaße der Großstadt so richtig bewusst wurden.

Auf dem Programm standen die historische Achse der Stadt, die sich vom Louvre über die Champs Elysées bis zum Arc de Triomphe erstreckt, der Invalidendom sowie Montmartre. Das touristische Highlight war aber sicherlich der abendlich beleuchtete Eiffelturm. Neben dem Besichtigungsprogramm boten sich den Schülern auch Gelegenheiten, ihre langjährig erworbenen Französischkenntnisse anzuwenden. Und auch erlernte Fakten zur Landeskunde bewahrheiteten sich: Im Hotel gab es am Frühstücksbuffet nicht etwa, wie in Deutschland, einen Teller, sondern einen „bol“: eine kleine Schüssel, die mit Kaffee, Milch oder Kakao gefüllt wird und in die dann das Baguette getunkt wird. Wie im Französischbuch.

Mehr von RP ONLINE