Jubelfest der Gelderner Wehr im See-Park

Gelderns Ehrenamt : Jubelfest der Gelderner Wehr im See-Park

Mit einem festlich gestalteten Empfang in der Halle Gelderland des Hotels See-Park feierten die Feuerwehrleute der Lösch­einheit Geldern gemeinsam mit ihren Familien und Freunden das 150-jährige Bestehen ihrer Wehr.

Im Mittelpunkt stand Gelderns langjähriger Löscheinheitsleiter Theo Sieben. In seiner Laudatio würdigte Brandinspektor Hans-Georg Schwevers die Verdienste von Theo Sieben und beleuchtete dabei besonders die Zeit zwischen dem Eintritt Siebens in die Wehr im Jahr 1969 und dem Jahr 2009, als er die Leitung in jüngere Hände übergab.

„Du warst immer uneigennützig, zuverlässig und hast immer ohne große Effekthascherei gehandelt. Dabei hattest du stets den Zusammenhalt aller Kameradinnen und Kameraden im Blick. Es ist für uns ein großes Glück, dass du uns auch nach deinem Wechsel in die Ehrenabteilung 2011 weiter so gut unterstützt“, so Schwevers. Dabei spielte er auch auf die Mitglied­schaft von Theo Sieben im Orgateam für das Jubiläumsjahr der Wehr an und auf dessen Einsatz für die Aufarbeitung der Geschichte. Dem Vorschlag des Laudators, Theo Sieben zum Ehrenbrandinspektor zu ernennen, folgten Bürgermeister Sven Kaiser und Lösch­einheitsleiter André Bardoun. Das Publikum im See-Park quittierte die Ehrung mit stehenden Ovationen, die Theo Sieben sichtbar gerührt entgegennahm.

Eine Gratulation der besonderen Art hatten die Gäste der Feuerwehr aus Braunschweig-Rüningen vorbereitet. Der Löschzug war komplett zur Jubiläumsfeier nach Geldern gereist und hatte sich von der über 700-jährigen Mühlentradition in Rüningen inspirieren lassen. So hatten die Baunschweiger 20 Kilogramm Mehl mitgebracht, die sie Bardoun auf der Bühne überreichten. Es folgten auch noch Fassbier und Braunschweiger Wurst. Ein gelungener Showtanz der Rüninger Damen schloss den Auftritt ab.

Bürgermeister Sven Kaiser, der sich für den ehrenamtlichen Einsatz bedankte, thematisierte auch die große Belastung, der die Feuerwehrleute ausgesetzt sind. „Die Zahl der Einsätze steigt, und immer häufiger hört und liest man davon, dass Sanitäter, Rettungskräfte und Feuerwehrleute bei Einsätzen behindert oder sogar bedrängt werden. Wir tun gut daran zu betonen, wie wichtig Ihre Arbeit und Ihr Einsatz für die Gesellschaft ist. Sie verdient unseren Respekt“, so Kaiser, der auch den Familien der Feuerwehrleute für ihre Unterstützung dankte.

Ein Foto vom Bühnenprogramm. Foto: Herbert van Stephaudt

Die Grüße und den Dank des Landrats Wolfgang Spreen überbrachte Kreisbrandmeister Reiner Gilles, der unter dem Applaus aller Anwesenden bekannte: „Ich bin stolz darauf, ein Gelderner Feuerwehrmann zu sein.“ Begleitet von einem unterhaltsamen Programm und etlichen Gratulationen feierten auch die Delegationen befreundeter Löscheinheiten das Jubiläum. Gelderns Feuerwehrleute freuen sich nun auf den „Historischen Spritzenwettbewerb“ am 16. Juni im Gelderner Rathauspark.

Mehr von RP ONLINE