Geldern: Guido Gleißner schießt den Vogel in Weeze ab

Geldern: Guido Gleißner schießt den Vogel in Weeze ab

WEEZE Jetzt ermittelten die Johannesschützen Weeze ihren neuen König. Nach der Heiligen Messe in St. Cyriakus unter Mitwirkung des Musikvereins Weeze begleitete das Tambourcorps Weeze die Schützen zum Schießstand am Waldhaus Dicks. Nach den Ehrenschüssen, auch von Bürgermeister Ulrich Francken, entwickelte sich ein lebhafter Wettbewerb um die Preise. Nach dem Fall des letzten Preises gab es einen kurzen Zweikampf um die Königswürde, den Guido Gleißner für sich entscheiden konnte. Mit dem 278. Schuss holte er den Rest des Vogels von der Stange und wurde König der St.

WEEZE Jetzt ermittelten die Johannesschützen Weeze ihren neuen König. Nach der Heiligen Messe in St. Cyriakus unter Mitwirkung des Musikvereins Weeze begleitete das Tambourcorps Weeze die Schützen zum Schießstand am Waldhaus Dicks. Nach den Ehrenschüssen, auch von Bürgermeister Ulrich Francken, entwickelte sich ein lebhafter Wettbewerb um die Preise. Nach dem Fall des letzten Preises gab es einen kurzen Zweikampf um die Königswürde, den Guido Gleißner für sich entscheiden konnte. Mit dem 278. Schuss holte er den Rest des Vogels von der Stange und wurde König der St.

-Johannes-Schützenbruderschaft Weeze. Als Königin steht ihm seine Ehefrau Elke zur Seite. Weitere Unterstützung erfahren die beiden durch die Ministerpaare Georg und Angela van Husen sowie Valentin und Heike Wienert. Die Preise holten Daniel Heeks (61. Schuss, linker Flügel); Wilfried Engbroks (113., rechter Flügel); Arnold Schmitz jr. (146., Kopf) und Norbert Mülders (262., Schwanz).

(RP)