1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Stadtgespräch

Geldern: Große Leistungen für gute Zwecke

Geldern : Große Leistungen für gute Zwecke

GELDERN Diese Laufleistung kann sich sehen lassen: So weit wie von Geldern bis nach Karachi, Indien, also 6500 Kilometer, liefen alle Schülerinnen der Liebfrauen-Realschule insgesamt bei ihrem Sponsorenlauf. "Ich hab mich schon die ganze Zeit auf den Sponsorenlauf gefreut, das ist mein persönliches Highlight an der LFS", kommentiert Carolin aus der 10a den Lauf, bei dem sie 24 Kilometer geschafft hat.

GELDERN Diese Laufleistung kann sich sehen lassen: So weit wie von Geldern bis nach Karachi, Indien, also 6500 Kilometer, liefen alle Schülerinnen der Liebfrauen-Realschule insgesamt bei ihrem Sponsorenlauf. "Ich hab mich schon die ganze Zeit auf den Sponsorenlauf gefreut, das ist mein persönliches Highlight an der LFS", kommentiert Carolin aus der 10a den Lauf, bei dem sie 24 Kilometer geschafft hat.

Mit großem Einsatz hatten sich die Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrer auf den Weg gemacht. Dabei hat jede Läuferin im Durchschnitt eine Strecke von knapp zwölf Kilometern zurückgelegt. Der Sponsorenlauf findet aus Anlass des Schulpatronatsfestes alle drei Jahre statt und hat an der Liebfrauenschule schon eine gewisse Tradition - dieses Mal war es allerdings eine besondere Herausforderung, weil pünktlich zum Starttermin der typische niederrheinische Dauerregen einsetzte. Davon ließen sich die Schülerinnen aber nicht beirren und trotzten mit guter Stimmung dem Regen. Der Erlös wird geviertelt und geht an drei sozialen Projekte, denen sich die Liebfrauenschule in besonderer Weise verbunden fühlt: Das sind das Karunai-Hilfsprojekt für Mädchen in Indien, das Iringa-Projekt für Aids-Waisen in Tansania und der Knackpunkt, eine Notschlafstelle für obdachlose Mädchen in Düsseldorf. Mit dem letzten Viertel sollen Schulprojekte zum Jahresmotto "Schule in Bewegung" finanziert werden. Der Sponsorenlauf war eine Aktion der gesamten Schulgemeinschaft: Die Eltern zeigten sich enorm spenden- und hilfsbereit und versorgten die Läuferinnen unterwegs mit Obst und Mineralwasser. Außerdem sorgten sie für einen sicheren Übergang an stark befahrenen Straßen. Möglich wurde dieser Tag aber auch durch die Unterstützung verschiedener Unternehmen aus Geldern und Umgebung, die mit Sachspenden, einem Lieferwagen, Speiseeis und Preisen für die engagiertesten Läuferinnen zur Stelle waren. Einen besonderen Rekord als Einzelleistung gab es: Nele aus der 8a lief sage und schreibe 29 Kilometer!

(RP)