Grimm-Schule erfolgreich im Schach

Grimm-Schule erfolgreich im Schach

Die Schachschüler der Brüder-Grimm-Schule können auf erfolgreiche Schachturniere zurückblicken. Ende Februar nahmen die Mädchen von der Brüder-Grimm-Schule und der Schachabteilung des FC Viktoria Alpen an dem 30. Mädchenschachturnier in Mierlo, Holland, teil. Zwölf Mädchen aus Issum machten sich auf den Weg nach Holland. Einige Mädchen spielten dort ihr erstes Turnier und konnten dort reichlich Erfahrung sammeln.

Jüngste Teilnehmerin war Leonie Spät aus dem ersten Schuljahr mit sieben Jahren. Gerade für Anfängerinnen ist dieses Turnier immer gut geeignet. Alle konnten mindestens einmal gewinnen und jeder konnte am Ende einen Preis mitnehmen. Josefine Dausch, Klasse 3c, wurde in ihrer Spielgruppe zweite und verfehlte den ersten Platz nur ganz knapp. Dann ging es zu den Landesmeisterschaften nach Düsseldorf.

Man hatte sich zum dritten Mal in Folge für die Meisterschaft qualifiziert, was nicht selbstverständlich ist für den Grundschulbereich. Erstmalig nahmen drei Mannschaften der Brüder-Grimm-Schule teil. Zwei reine Mädchenmannschaften in der Mädchenklasse und eine Mannschaft für die Grundschulwertungsklasse. 912 Schüler in 198 Mannschaften sorgten für eine überwältigende Atmosphäre in der grandiosen Arena Castello, wo sonst Handbundesliga gespielt wird.

In der Wertungsklasse Grundschule spielten 52 Teams. Mit 18 Brettpunkten erreichte man Ende Platz 25, in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Mats Prang zeigte dabei eine tolle Leistung. Er blieb ungeschlagen, holte 8 Punkte und zählte zu den besten Spielern im Grundschulbereich. Für die Brüder-Grimm-Schule spielten Malte Holtmann, Emil Sommer, Josefine Dausch und Tom Swyen.

  • Schach : Seriensieger Brüder-Grimm-Schule

In der Mädchenklasse spielten erstmalig zwei neu aufgestellte Mannschaften. Sie spielten ihr erstes Turnier auf Landesebene, dazu noch gegen Schülerinnen von Gymnasien und Realschulen. Sie erreichten Platz 15 und 19. Sie zeigten dabei am Brett, dass Schachspiel nicht alleine vom Alter oder Schulform abhängt und freuten sich immer riesig wenn sie ihre viel älteren Gegnerinnen mattsetzen konnten. Hier spielten Flora Pitta, Feenja Pitta, Valentina Dammers, Mia Giesen , Melody Tsui, Mia Bogaczyk Elina Gödecke und Zoe Moderow.

Alle Kinder freuen sich schon auf die nächsten Landesmeisterschaften, wenn es wieder heißt: Schach und Matt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE