Friedrich-Spee-Gymnasium : Gelderner Schüler auf großer Fahrt

Kurz vor den Sommerferien ging es für alle Jahrgangsstufen des Friedrich-Spee-Gymnasiums hinaus in die Welt: An den verschiedensten Orten und in den unterschiedlichsten Einrichtungen sollten die Kinder und Jugendlichen fachbezogen und hautnah Neues lernen oder Gelerntes vertiefen.

So gab es beispielsweise einen Besuch im Zoo, eine Fahrt ins französisch-sprechende Belgien oder geschichts- und informatikbezogene Ausflüge.

Die fünften Klassen besuchten, organisiert von den Erdkundelehrern, den Milchviehhof Engelbergs in Geldern-Pont und konnten an verschiedenen Stationen hautnah erfahren, worauf es bei den Kälbern über Futter und Ställe bis hin zum Melken alles ankommt. Sehr beeindruckt waren die Kinder von den riesigen Mastbullen. Die Mutigsten ließen sich von den 800-Kilogramm-Tieren ihre Hände mit den langen, rauen Zungen ablecken.

Ganz andere Erfahrungen konnten die Oberstufenschüle der EF an der Uni Duisburg-Essen sammeln. Für sie wurde der Tag von der Deutschfachschaft geplant, damit sie lernen, was alles mit einer Literaturrecherche zusammenhängt. Dieses Wissen können sie dann zum Beispiel im nächsten Schuljahr bei der Erstellung ihrer Facharbeit nutzen. Interessant und teilweise überraschend waren aber auch die Informationen darüber, wie sie sich nach dem Abitur an einer Universität bewerben können.

Vor dem Exkursionstag waren einige Oberstufenschüler der Q1 sehr skeptisch, ob der für sie organisierte Englisch-Theaterworkshop etwas für sie sein würde. Die Reaktionen während und nach der Veranstaltung ließen aber keine Zweifel mehr übrig. Der englischsprechende Schauspieler und Theaterpädagoge Julius D’Silva entführte sie mit seiner bestechend lockeren Art in die Welt des Theaters und der Sprache Shakespeares und brachte die Schüler dazu, sich, ohne Scheu aktiv mit ihrer Stimme, Körpersprache und der Schauspielerei auseinanderzusetzen und zu erfahren, wie aktuell Shakespeare noch heute ist.

Die Schule zieht das Fazit: Ganz nach Pestalozzis Idee „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ habe der Exkursionstag durch alle Jahrgangsstufen hinweg gezeigt, wie wichtig und erfolgreich ein solcher Tag sein könne. Wegen der guten Erfahrungen plant das Kollegium des Friedrich-Spee-Gymnasiums jetzt, für jedes Halbjahr einen Exkursionstag zu etablieren und damit die Schule regelmäßig zu verlassen.