Geldern: Freiwilligen-Zentrum feiert "20-Jähriges"

Geldern : Freiwilligen-Zentrum feiert "20-Jähriges"

GELDERN Das Freiwilligen-Zentrum Gelderland hat sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Im Jahr 1997 gehörte es zu den ersten in Deutschland, heute ist es etablierte Drehscheibe und Anlaufstelle für alle Themen rund um das Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement. "All dies ist nur möglich, weil alle sich mit Herzblut ehrenamtlich für andere einsetzen", lobte Caritas-Vorstand Andreas Becker die Freiwilligen. Hubertina Croonenbroek, stellvertretende Landrätin,sagte anerkennend: "Der Mensch braucht den Menschen.

GELDERN Das Freiwilligen-Zentrum Gelderland hat sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Im Jahr 1997 gehörte es zu den ersten in Deutschland, heute ist es etablierte Drehscheibe und Anlaufstelle für alle Themen rund um das Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement. "All dies ist nur möglich, weil alle sich mit Herzblut ehrenamtlich für andere einsetzen", lobte Caritas-Vorstand Andreas Becker die Freiwilligen. Hubertina Croonenbroek, stellvertretende Landrätin,sagte anerkennend: "Der Mensch braucht den Menschen.

Und wenn Sie sich nicht für ihre Mitmenschen so engagieren würden, wäre vieles in unserer Gesellschaft nicht möglich." Theo Damm vom Diözesan-Caritasverband Münster blickte zurück auf die Anfänge. "Es war damals überaus strittig, ob das überhaupt eine Aufgabe der Caritas sein könne", sagte er. Obwohl eine deutliche Mehrheit in der Caritas diese neue Art der Freiwilligenarbeit ablehnte, machten sich einige Enthusiasten daran, die ersten Freiwilligen-Zentren zu gründen. Nach Berlin, München und Bremen eben auch in Geldern - damals unter der Leitung von Katja Dugal.

"Heute gibt es viel mehr Wertschätzung für das Ehrenamt", ist Theo Damm überzeugt. "Nicht zuletzt die Flüchtlingskrise hat gezeigt, dass manche Herausforderungen allein mit den bestehenden Strukturen nicht gelöst werden können." Auch die Arbeit des Freiwilligen-Zentrums habe sich verändert. "Wir haben uns vom Vermittlungs- zum Entwicklungs-Zentrum gewandelt", sagt Ernst Heien, der seit 15 Jahren das Zentrum in Geldern leitet. "Früher haben wir wie eine Agentur Freiwillige an gemeinnützige Organisationen vermittelt und dafür gesorgt, dass sie dort entsprechende Strukturen vorfinden.

" Heute arbeite man noch intensiver daran, neue Formen des Engagements zu entwickeln. Seit 2012 arbeitet das Freiwilligen-Zentrum an drei Standorten: in Geldern, Kevelaer und in Straelen.

(RP)