1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Stadtgespräch

Geldern: Förderkreis "Lachende Kinder" verhilft Kita St. Barbara zu Snoezelraum

Geldern : Förderkreis "Lachende Kinder" verhilft Kita St. Barbara zu Snoezelraum

GELDERN Für Entspannung und Ruhe, aber auch für neue Anregungen und Sinneseindrücke sorgt in der Kindertagesstätte St. Barbara ein neuer frisch eingerichteter Snoezelraum. Mit einer bunt beleuchteten Wassersäule, einem dimmbaren Sternenhimmel, einem Lichtprojektor sowie verschiedenen Sitz- und Liegemöglichkeiten können sich die Kinder im Snoezelraum Entspannen und neue Kraft schöpfen.

GELDERN Für Entspannung und Ruhe, aber auch für neue Anregungen und Sinneseindrücke sorgt in der Kindertagesstätte St. Barbara ein neuer frisch eingerichteter Snoezelraum. Mit einer bunt beleuchteten Wassersäule, einem dimmbaren Sternenhimmel, einem Lichtprojektor sowie verschiedenen Sitz- und Liegemöglichkeiten können sich die Kinder im Snoezelraum Entspannen und neue Kraft schöpfen.

Möglich wurde die Einrichtung des Snoezelraumes durch eine Spende in Höhe von 5700 Euro durch den Förderkreis lachende Kinder Geldern. Der Förderkreis (früher bekannt als "Förderkreis behindertes Kind im Südkreis Kleve") unterstützt seit vielen Jahren Kinder mit besonderem Förderbedarf, zum Beispiel durch die Anschaffung von therapeutischen Hilfsmitteln, von Spielgeräten oder durch die Finanzierung von Ausflügen.

"Wir konnten diesmal den Kindern besonders viel Unterstützung zukommen lassen und freuen uns natürlich darüber, dass das Geld hier direkt den Kindern zugutekommt", sagte der Vorsitzende des Förderkreises, Karl-Heinz Biermann, der gemeinsam mit der 2. Vorsitzenden Monika Kox-Nowak die Kindertagesstätte besuchte. Die Sache bedeutet der Einrichtung viel. "Wir sind unendlich dankbar für diese Unterstützung des Förderkreises.

Eine solche Anschaffung wäre im Rahmen unseres normalen Budgets gar nicht möglich gewesen", sagte Einrichtungsleiterin Sabine Sönnichsen bei der Vorstellung des Snoezelraumes. "Durch gedämpftes Licht, Musik und Geräusche werden hier ganz viele Sinne stimuliert. Die Kinder und auch die Kollegen sind begeistert."

(RP)