Geldern: Erlebnisreise der KAB St. Josef Geldern führt nach Tangermünde in der Altmark

Geldern: Erlebnisreise der KAB St. Josef Geldern führt nach Tangermünde in der Altmark

GELDERN Die KAB St. Josef Geldern hat unter der Leitung von Johannes Blehs eine Acht-Tage-Erlebnisreise nach Tangermünde in der Altmark unternommen. Die Anreise wurde in Magdeburg für einen Stadtrundgang mit Dombesichtigung unterbrochen. Die Weiterfahrt führte durch die Letzlinger Heide nach Tangermünde an der Elbe. Der erste Vormittag stand im Zeichen der Ortserkundung von Tangermünde.

GELDERN Die KAB St. Josef Geldern hat unter der Leitung von Johannes Blehs eine Acht-Tage-Erlebnisreise nach Tangermünde in der Altmark unternommen. Die Anreise wurde in Magdeburg für einen Stadtrundgang mit Dombesichtigung unterbrochen. Die Weiterfahrt führte durch die Letzlinger Heide nach Tangermünde an der Elbe. Der erste Vormittag stand im Zeichen der Ortserkundung von Tangermünde.

Der geführte Stadtrundgang zeigte die beeindruckenden Bauwerke aus Backstein wie das spätgotische Rathaus, die St.-Stephans-Kirche und die gut erhaltene mächtige Stadtmauer. Eine kurze Fahrt führte danach zum Nachbarort Stendal, zum Marktplatz, der noch heute von der Blütezeit der Hanse kündet. Eine große Roland-Statue und das Uengerlinger Tor zählten zu den weiteren Sehenswürdigkeiten. Dann stand ein Ausflug durch die typische Altmarklandschaft an, mit riesigen gelb blühenden Rapsfeldern, vorbei an den Dörfern Garlipp und Kläden bis nach Salzwedel.

  • Geldern hat jetzt ein eigenes Craftbier

Der Stadtrundgang führte über den Hopfenmarkt zum Rathaus und der Marienkirche zu den backsteingotischen Toren. Eine Spezialität von Salzwedel ist der berühmte Baumkuchen. Vor der Kostprobe durfte dem Bäcker bei der Herstellung eines Baumkuchens zugeschaut werden. Die nächste Tour ging zu der romanischen Kirche in Wust, in deren Gruft zehn Mitglieder der Familie von Katte bestattet sind. Die Weiterfahrt brachte die Reisenden zum Kloster Jerichow, das von Norbert von Xanten 1144 gegründet wurde.

Eine Fahrt nach Kloster Lehnin stand als nächstes auf dem Programm. Am letzten Tag stand eine Schifffahrt auf der Elbe an.

(RP)
Mehr von RP ONLINE