Geldern: Eine ganz besondere "Kreuzfahrt"

Geldern: Eine ganz besondere "Kreuzfahrt"

WEEZE Zu einer besonderen "Kreuzfahrt" der Pfarrgemeinde St. Cyriakus Weeze fuhr die Busgruppe unter der Leitung des Pastors Klaus Martin Niesmann nach Sachsen (Oberlausitz, Schlesien, Sorbenland, Polen). Mit einem Lied in der Dresdener Frauenkirche stimmte sich die große Gruppe auf den Krippenweg ein. Unterkunft für diese fünf Tage war das Bildungshaus der evangelischen Herrnhuter Unität Brüdergemeine. Die Gründung und Lebensauffassung dieser Gemeinschaft sowie die Entstehung und Herstellung der berühmten 25-zackigen Sterne wurde allen erklärt.

WEEZE Zu einer besonderen "Kreuzfahrt" der Pfarrgemeinde St. Cyriakus Weeze fuhr die Busgruppe unter der Leitung des Pastors Klaus Martin Niesmann nach Sachsen (Oberlausitz, Schlesien, Sorbenland, Polen). Mit einem Lied in der Dresdener Frauenkirche stimmte sich die große Gruppe auf den Krippenweg ein. Unterkunft für diese fünf Tage war das Bildungshaus der evangelischen Herrnhuter Unität Brüdergemeine. Die Gründung und Lebensauffassung dieser Gemeinschaft sowie die Entstehung und Herstellung der berühmten 25-zackigen Sterne wurde allen erklärt.

Höhepunkte waren der Besuch des Klosters Mariental in Ostritz, die Stadt Görlitz und in Polen die Stadt Hirschberg sowie Schloss Lomnitz am Rande des Riesengebirges. Auf dem Weg nach Bautzen fuhr der Bus durch das Museumsdorf Obercunnersdorf mit seinen vielen Umgebindehäusern. In Bautzen - geprägt durch die Erinnerung an die Opfer der politischen Gewaltherrschaft - war das Thema "Kreuz" ein Mittelpunkt der Reise. Abschluss der Fahrt waren Krippenbesuche in Schirgiswalde und bei zwei Familien der Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt.

(RP)