Geldern: Diskussion mit Bundespolitiker

Geldern: Diskussion mit Bundespolitiker

STRAELEN Zu einem Gespräch über das neue "Bundesteilhabegesetz" hatte der Straelener "Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung" den CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer (Kreis Viersen) ins Straelener Rathaus eingeladen. Vorsitzender Norbert Roosen begrüßte neben den Mitgliedern des Beirates und Gästen auch Bürgermeister Hans-Josef Linßen, der die Gelegenheit nutzte aktuelle Daten zur Situation in Straelen darzulegen.

STRAELEN Zu einem Gespräch über das neue "Bundesteilhabegesetz" hatte der Straelener "Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung" den CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer (Kreis Viersen) ins Straelener Rathaus eingeladen. Vorsitzender Norbert Roosen begrüßte neben den Mitgliedern des Beirates und Gästen auch Bürgermeister Hans-Josef Linßen, der die Gelegenheit nutzte aktuelle Daten zur Situation in Straelen darzulegen.

Schummer erläuterte umfangreich die Inhalte des neuen Gesetzes, das sich in seiner Gesamtheit an der "UN-Behindertenrechtskonvention" mit den Schwerpunkten zur Selbstbestimmung behinderter Menschen orientiert. Er beleuchtete die Wege zu einer mehrheitlichen Beschlusslage im Bundestag, zu der er als Beauftragter der CDU/CSU-Fraktion "für Menschen mit Behinderung" und als Landesvorsitzender der Lebenshilfe NRW beitragen konnte, wie es auch andere Verbände taten. Das Gesetz wird bis 2023 in mehreren Schritten bundesweit umgesetzt.

  • Stadt Kempen : Uwe Schummer unterstützt Feuerwehr

Die Diskussion, die nur Bereiche des umfangreichen Gesetzestextes ansprechen konnte, machte deutlich, dass die Umsetzung sich auch für den Beirat als schwierige Aufgabe darstellen wird. In seiner Rede im Bundestag hatte Schummer vor der Abstimmung erwartet: "Es zeigt, dass die Teilhabe behinderter Menschen in allen Facetten des Lebens unumkehrbar von heute an vorangeht."

(RP)
Mehr von RP ONLINE