Aufräumaktion im Stadtpark von Geldern

Gelderner Clean-Up : 45 Kilo Müll aufgesammelt

45 Kilo. So viel Müll sammelten die Teilnehmer der zweiten Auflage des „Gelderner Clean-Ups“ im Stadtpark hinter dem Bürgerforum auf. Initiiert wurde diese Veranstaltung von Sylvana Westphal und Oliver Stoecker von „Fleuther“.

Unterstützung erhielten die beiden von Jan ­Roest von „Reach Rocket“ und Volker Wassermann von „Bridge4IT“. Via Facebook riefen sie die Gelderner auf, mit ihnen zusammen für ein paar Stunden einen kleinen Beitrag zur „Entmüllung“ der Umwelt zu leisten. Trotz des wechselhaften Wetters fanden sich rund 15 Helfer am Treffpunkt am Lise- Meitner-Gymnasium ein, die, mit Handschuhen und Müllsäcken ausgerüstet, auf Müllsuche gingen. Auf weitere Hilfsmittel musste leider verzichtet werden. So wurden bei der Stadt zwar frühzeitig Müllzangen und Picker für diesen guten Zweck angefragt, doch leider ohne Erfolg. Auch eine entsprechende Anfrage beim Bauhof lief ins Leere. „Auf ihrer Route, die eh gefahren werden muss, kommen Mitarbeiter des Bauhofs jedoch die Müllsäcke abholen“, erklärte Jan Roest den Plan. Und obwohl die Müllsammel-Aktion aufgrund der Wetterbedingungen nach einer Stunde abgebrochen werden musste, hatten sich bereits vier große, schwarze Müllsäcke gefüllt. Besonders über die Art der weggeschmissenen Gegenstände konnten die Sammler nur den Kopf schütteln. Neben Kleiderbügeln und einem Paar Herrenschuhen bildete die Kuriosität des Tages ein EC-Karten-Lesegerät, das aus dem Morast gefischt wurde. Über eine Fortsetzung der Clean-Up-Reihe denken die Veranstalter bereits nach. „Aber dann sammeln wir in der Innenstadt oder am Bahnhof, da ist es auch dringend nötig“, überlegte Volker Wassermann bereits laut. Für ein mögliches „Gelderner Clean-Up 3.0“, das noch dieses Jahr stattfinden soll, erhoffen sich die Organisatoren noch mehr Helfer, aber auch mehr Unterstützung durch die Stadt Geldern. Schließlich sollte eine saubere Innenstadt ein Thema sein, das alle betrifft.

Mehr von RP ONLINE