Geldern: Stadt möchte eine sechszügige Gesamtschule

Geldern: Stadt möchte eine sechszügige Gesamtschule

Die Stadtverwaltung hofft, dass die Gesamtschule für Geldern mit sechs fünften Klassen gegründet werden kann. Das heißt, sie wäre "sechszügig".

Eigentlich hat man nur für vier Züge geplant, die Anmeldezahlen sind aber viel höher ausgefallen als erwartet. Um die Gesamtschule in dieser Größe an den Start gehen zu lassen, muss die Stadt jedoch die Zustimmung der Nachbarkommunen einholen. "Die Stadt Kevelaer hat bereits die Zustimmung erteilt. Seitens der Gemeinden Issum, Kerken und Rheurdt wurde diese Zustimmung telefonisch angekündigt", heißt es aus dem Rathaus.

Sollten Gemeinden das Vorhaben ablehnen - aus Straelen zum Beispiel kam harsche Kritik an der Entwicklung - müsste das weitere Vorgehen mit der Bezirksregierung abgestimmt werden.

  • Geldern : Welche Schulform gewinnt in Geldern?

Insgesamt sind inzwischen 152 Kinder für die Gesamtschule angemeldet worden. 110 davon kommen aus Geldern, 40 aus Nachbarkommunen. Darunter sind 20 aus Issum, vier aus Kerken, zwei aus Kevelaer, vier aus Rheurdt, neun aus Straelen, eins aus Wachtendonk. Hinzu kommen zwei Kinder, die noch nicht in Geldern wohnen, aber herziehen werden. Und nicht zuletzt gibt es immer noch 17 Kinder an Gelderner Grundschulen, die noch nirgends angemeldet sind.

(szf)