1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Stadt Geldern pflanzt Kopfweiden an der Magerwiese am Havelring

Biotop am Havelring wird aufgewertet : Neue Kopfweiden am Gelderner Havelring

Stadt Geldern pflanzt zehn Kopfweiden am Havelring. Bäume werten die Magerwiese auf, die vielen seltenen Insekten und Pflanzen ein Zuhause bietet.

(RP) Die Magerwiese am Gelderner Havelring ist jetzt aufgewertet worden. Und zwar ökologisch und ganz nebenbei auch noch optisch. Entlang des beliebten Spazierwegs am Biotop, das sich nach Feststellung des Naturschutzbundes (NABU) zu einem wertvollen Standort für Insekten und Pflanzen entwickelt hat, pflanzte der Aengenescher Landschaftsbauer Bloemen im Auftrag der Stadt Geldern zehn Kopfweiden.

Christian Kronenberg von der Grünflächenabteilung des Gelderner Tiefbauamtes: „Wir haben uns für Kopfweiden entschieden, weil sie vor allem als Bienen- und Insektennährgehölze sehr gut zum Biotop passen. Hinzu kommt, dass sie prägend für den Niederrhein sind und das Areal auch optisch aufwerten.“ Die neuen Bäume, die auch weitere Nistmöglichkeiten für Vögel bieten, setzen eine vorhandene Baumreihe fort. Die Stadt Geldern hat rund 5.000 Euro in die Aufwertung des Naherholungsstandortes investiert.

Die Beseitigung von Schlamm aus dem benachbarten Regenrückhaltebecken bietet zudem ab sofort wieder die Möglichkeit, dass sich ein stehendes Gewässer bildet. „Wir haben den entnommenen Schlamm ins Labor geschickt. Dort sind keine Schadstoffe im Boden festgestellt worden“, sagte Kronenberg. Wer sich für die Entwicklung des Biotops interessiert, kann sich an Christian Kronenberg wenden, der im Rathaus unter Telefon 02831 398387 erreichbar ist.