1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

St.-Antonius-Hospital in Kleve: Fieberambulanz nicht für südliches Kreisgebiet

St.-Antonius-Hospital in Kleve : Fieberambulanz nicht für südliches Kreisgebiet

Wer aus Kevelaer und Weeze kommt, darf bei Grippesymptomen das Fieberzelt in Kleve ansteuern. Allen Kommunen im südlichen Kreisgebiet steht die Ambulanz nicht zur Verfügung.

Das St.-Antonius-Hospital in Kleve hat eine Fieberambulanz eingerichtet. Der Kreis Kleve stellte nun klar, dass die Ambulanz jedoch nicht für Patienten aus dem südlichen Kreisgebiet zur Verfügung steht.

Personen aus Geldern, Issum, Kerken, Straelen, Rheurdt und Wachtendonk müssen sich nach wie vor an Hausärzte wenden. Die Fieberambulanz stehe lediglich Personen aus Kranenburg, Bedburg-Hau, Kalkar, Uedem, Goch, Weeze und Kevelaer zur Verfügung. Zum Schutz anderer Patienten sollen Personen mit Grippesymptomen jedoch zunächst beim Hausarzt anrufen.

Wer aus dem nördlichen Kreisgebiet kommt und Fieber, Husten und Schnupfen aufweist, kann auch direkt das Fieberzelt aufsuchen. Die Ambulanz ist derzeit rund um die Uhr geöffnet, längere Wartezeiten vor dem Zelt sind nicht auszuschließen. Im Zelt findet ausschließlich die Diagnostik und keine klinische Behandlung statt.

Wer als Bürger des Kreises Kleve in den vergangenen 14 Tagen in den Risikogebieten in China, Iran, Italien und Südkorea gewesen ist, soll sich bei der Unteren Gesundheitsbehörde melden, montags bis freitags zwischen 8 und 11 Uhr, Telefon 02821 85311.

(veke)