Zuschauer erleben spannenden Reitsport in Aldekerk

Reitsport : Großer Zusammenhalt im Parcours

Gelungenes Sommerturnier des Reitervereins „Marschall Vorwärts“ Aldekerk. Besonders das spannende Mannschaftsspringen sorgte für Begeisterung unter den Zuschauern. Silber für das Team des Reitervereins Straelen.

„Das Turnier ist ausgezeichnet verlaufen. Und das bisschen Regen hat uns überhaupt nichts ausgemacht“, zog Philipp Büsch vom gastgebenden RV Marschall Vorwärts Aldekerk ein positives Fazit unter die zweitägige Pferdeleistungsschau, die auf dem proper hergerichteten Reitgelände Obereyll ausgerichtet wurde.

„Highlight des Turniers war das mittlerweile schon traditionelle Mannschaftsspringen mit neun Teams am Samstagabend“, so Büsch weiter. Dieses fand in der Kranenburger Mannschaft mit Natalie Berson (Marie Lou), Katharina Boßmann (Matti SGN), Mona Cox (Mialotta SGN) und Fin Schulte-Geldermann auf Miraculie SGN strafpunktfrei in Bestzeit (0 Fehler/38.70 Sekunden) vor der gleichfalls fehlerfrei reitenden Mannschaft aus Straelen (0.00/46.70) einen verdienter Sieger. Für die Auswahl aus der Blumenstadt hatten Carina Goumans (C‘est mon Cheri), Claire Sandra Schulz (Caipi), Monika Goumans (Candela) und Pia Wädlich auf Cathaldo ihre Pferde gesattelt. Einmal mehr flammte in dieser Prüfung das Gemeinschaftsgefühl auf, weil die Reiter ausnahmsweise einmal nicht als Einzelkämpfer unterwegs waren. Das Zusammengehörigkeitsgefühl macht den besonderen Reiz dieses Wettbewerbs aus.

Enorm spannend auch das „Finale“ des Turniers auf dem Springplatz, auf dem Dirk Schwarz für die Hindernisse verantwortlich zeichnete. Hier war es die für den Reit- und Fahrverein (RFV) „von Driesen Asperden-Kessel“ startende Verena Schilloh, die auf der Schimmelstute Cleopatra Z (Calvino Z/Grand Canyon) im Stechparcours des M-Springens zwar Zeitfehler hinnehmen musste (*2.00/56.27), die Prüfung aber dennoch für sich entscheiden konnte. Zwar war ihre Konkurrenz schneller unterwegs, doch wurden ihr die Hindernisfehler am Ende zum Verhängnis.

Besonders viel Lob von Reitern und Zuschauern erntete der gastgebende Verein zu Recht für den sattgrünen Springplatz, den Vorsitzender Mathias Büsch damit begründete, dass sich der Verein vor einigen Monaten für eine enge Zusammenarbeit mit einem Landschafts- und Gartenbau-Unternehmen entschieden hat. Eine richtige Entscheidung, die bereits ihre Früchte trägt.

Szenenwechsel, hin zu den Nachwuchsreitern, insbesondere auf dem Dressurviereck, auf dem Lokalmatadorin Lina Op de Hipt offensichtlich ihrer stets hoch platzierten Mutter nacheifern wollte. Denn die junge Reiterin führte auf Magic Brownie sowohl die Ehrenrunde im Dressurreiterwettbewerb als auch die der Dressurprüfung der Eingangsstufe an. Ein grandioser Doppelerfolg. Stichwort Doppelerfolg. Den konnte auch Annalena Ophey, die junge Nachwuchsreiterin vom RFV von Driesen Asperden-Kessel, für sich verbuchen, die den kleinen brauen Wallach Limbo (Kantje‘s Carlando/Bokkesprong Czardas) in der Stilspringprüfung der Klasse E mit einer Wertnote von 8.30 (8 = gut) ebenso an die Spitze dieser Prüfung ritt, wie in der Springprüfung auf gleichem Niveau, in der nach Fehler und Zeit gerichtet wurde. Mit ihrem zweiten Pferd Perle erreichte sie fehlerfrei in Bestzeit (0.00/49.23 Sekunden) das Ziel.

Fazit: Auch in Aldekerk trotzten Pferd und Reiter einmal mehr den sommerlichen Temperaturen und zeigten auf dem Reitgelände Obereyll durchaus ansprechende Leistungen. Daher kann das Sommerturnier des RV Marschall Vorwärts um Vereinschef Mathias Büsch als durchweg gelungen in die Vereinschronik einsortiert werden.

Mehr von RP ONLINE