Handball : Zum Finale von Borussia überrollt

Handball Oberliga Männer: Borussia Mönchengladbach - TV Aldekerk II 36:18 (18:9). Auf ein gutes Spiel und zwei Punkte in Mönchengladbach hatte Nils Wallrath, Trainer der zweiten Aldekerker Männermannschaft, zum Abschluss der Handball-Oberliga gehofft. Aber die Luft war wohl doch schon raus: Das Team musste abschließend noch mal eine unerwartet hohe Niederlage einstecken. Der personelle Aderlass durch Abgabe von Spielern an die Erste, insbesondere Top-Shooter Christopher Tebyl, und Verletzte war zu hoch. "In der Summe kannst du dann gegen eine solche Mannschaft, die definitiv nicht unsere Kragenweite ist, auswärts nicht mehr bestehen", meinte Wallrath nach dem Spiel, in dem es ihn selbst auch nicht auf der Bank hielt. Der Sieg im Hinspiel 29:24 wurde ja schon damals als Überraschung gefeiert. "Das war heute sicher nix, die Mannschaft hat das Handballspielen kollektiv schon vor ein paar Wochen eingestellt. Aber wir haben den Klassenerhalt deutlich früher erreicht als zu erwarten war und blicken deshalb trotz nur mäßiger Schlussphase auf eine richtig erfolgreiche Saison zurück." Und dazu trägt auch wesentlich bei, dass man der ersten Mannschaft Spieler zur Unterstützung im Kampf um den Klassenerhalt zur Seite stellte und diese dadurch für das eigene Team verlor. Denn ein Abstieg hätte auch für die Reserve den Weg zurück in die Verbandsliga bedeutet.

Handball Oberliga Männer: Borussia Mönchengladbach - TV Aldekerk II 36:18 (18:9). Auf ein gutes Spiel und zwei Punkte in Mönchengladbach hatte Nils Wallrath, Trainer der zweiten Aldekerker Männermannschaft, zum Abschluss der Handball-Oberliga gehofft. Aber die Luft war wohl doch schon raus: Das Team musste abschließend noch mal eine unerwartet hohe Niederlage einstecken. Der personelle Aderlass durch Abgabe von Spielern an die Erste, insbesondere Top-Shooter Christopher Tebyl, und Verletzte war zu hoch. "In der Summe kannst du dann gegen eine solche Mannschaft, die definitiv nicht unsere Kragenweite ist, auswärts nicht mehr bestehen", meinte Wallrath nach dem Spiel, in dem es ihn selbst auch nicht auf der Bank hielt. Der Sieg im Hinspiel 29:24 wurde ja schon damals als Überraschung gefeiert. "Das war heute sicher nix, die Mannschaft hat das Handballspielen kollektiv schon vor ein paar Wochen eingestellt. Aber wir haben den Klassenerhalt deutlich früher erreicht als zu erwarten war und blicken deshalb trotz nur mäßiger Schlussphase auf eine richtig erfolgreiche Saison zurück." Und dazu trägt auch wesentlich bei, dass man der ersten Mannschaft Spieler zur Unterstützung im Kampf um den Klassenerhalt zur Seite stellte und diese dadurch für das eigene Team verlor. Denn ein Abstieg hätte auch für die Reserve den Weg zurück in die Verbandsliga bedeutet.

  • Handball : Aldekerker Handballer lassen sich von Mönchengladbach demütigen
  • Borussia : Zum Auftakt gegen Nürnberg
  • Schwimmen : Lagenstaffel der Männer erreicht Finale

So aber darf sich das gesamte Team jetzt nach einer erfolgreichen Saison auf die Mannschaftour nach Malle freuen, die sich jeder einzelne redlich verdient hat. "Und feiern, dass können die Jungs", schmunzelt Nils Wallrath.

TV Aldekerk: Gashi, Zehres - Lindner (6), Wallrath (3), Küsters (3), Greven (2), Peschers (2), Niedling (1), Lenz (1), Grützner, Schierhölter, Saars, Girmendonk, Weisz.

(stemu)