Wichtiger Heimsieg für Gelderner Tennis-Damen

Tennis : Gelderner Damen feiern wichtigen Heimsieg

(stemu) Tennis-Bezirksklasse B der Damen: Blau-Weiß Veert – Grün-Weiß Reichswalde 1:8 (1:5). Die deutlichste Niederlage des Tages mussten die Veerter Damen hinnehmen. Wie im Vorfeld erwartet konnten sie schon am ersten Spieltag nicht vollständig antreten.

So waren fast alle Matches schnell gespielt. Einzig Frauke Waerder an Position eins gelang ein Erfolg (6:0/6:1). Im Doppel ging sie an der Seite von Ina Langenstein zwar bis in den dritten Satz, konnte aber keinen weiteren Sieg für die Bilanz mehr beitragen (2:6/6:2/5:10).

TC Xanten – TC Sevelen 6:3 (4:2). Der Aufsteiger aus Sevelen erlebte mit drei Niederlagen im Match-Tie-Break einen unglücklichen Auftakt in Xanten. Anna-Lena Schmetter (6:1/3:6/5:10) hatte dieses Pech sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Viola Senegacnik (6:2/5:7/3:10). Auch Christina Lortz (6:2/4:6/7:10) konnte den Vorteil aus dem ersten Satz nicht über die Zeit retten. Immerhin lief es für sie gemeinsam mit Julia Buschhaus im einzig gewonnen Doppel später genau umgekehrt: Die beiden gewannen im dritten Satz (1:6/6:2/11:9). Die Einzelseige für Sevelen holten Buschhaus (6:4/6:2) und Linda Leurs (6:4/6:3) auf den vorderen Positionen.

TC Grün-Weiß Geldern – Grün-Weiß Moyland 5:4 (3:3). Die Gelderner Damen hingegen haben den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können. Trotz einiger Regenunterbrechungen war der Spieltag relativ zügig durchgezogen worden. In der ersten Runde sorgten Jennifer Elspaß (6:3/6:1) und Yvonne Dercks (6:3/7:5) für die Punkte der Gastgeberinnen. In der zweiten Runde steuerte Mannschaftsführerin Jennifer Richter (6:0/6:0) einen klar herausgespielten weiteren Zähler bei. Lisa Lörcks (4:6/3:6) und insbesondere Viktoria Lenzen (6:7/6:2/7:10) hatten in ihren härter umkämpften Matches durchaus die Chance, Geldern schon in den Einzeln nach vorne zu bringen. So aber mussten die Doppel entscheiden. Hier besorgten Richter/Elspaß (6:1/6:0) und Dercks/Schuld (6:0/6:3) die beiden notwendigen Siege für die Gastgeberinnen, die sich damit eine gute Ausgangsposition verschafft haben.

Mehr von RP ONLINE