Fußball : Wetten II verpasst Überraschung

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: Uedemer SV - Union Wetten II 2:1 (0:0). Noch vor etwa einem halben Jahr war die Union zu Hause gegen Uedem mit 0:8 böse unter die Räder geraten. Unterstützt von einigen Spielern der ersten Mannschaft machte Wetten es im Rückspiel zwar besser, blieb aber trotzdem ohne Punkte. Wenn die Gäste die Großchance zu Beginn des Spiels genutzt hätten, wäre sicherlich auch ein Remis möglich gewesen, doch Uedems Torwart Marcel Schneimann war auf dem Posten. So blieb's bis zur Pause zunächst torlos, ehe der Top-Torjäger der Liga, Cahit Erkis, wieder einmal zuschlug und seinen USV mit einem Doppelschlag auf Kurs brachte. Nur wenige Minuten später erzwang die nie aufgebende Union ein Eigentor von Maro Schwienheer, doch zu mehr reichte es nicht mehr. Wetten bleibt zwar zunächst auf dem vorletzten Rang, doch das Schlusslicht Fortuna Keppeln hat drei Spiele weniger absolviert.

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: Uedemer SV - Union Wetten II 2:1 (0:0). Noch vor etwa einem halben Jahr war die Union zu Hause gegen Uedem mit 0:8 böse unter die Räder geraten. Unterstützt von einigen Spielern der ersten Mannschaft machte Wetten es im Rückspiel zwar besser, blieb aber trotzdem ohne Punkte. Wenn die Gäste die Großchance zu Beginn des Spiels genutzt hätten, wäre sicherlich auch ein Remis möglich gewesen, doch Uedems Torwart Marcel Schneimann war auf dem Posten. So blieb's bis zur Pause zunächst torlos, ehe der Top-Torjäger der Liga, Cahit Erkis, wieder einmal zuschlug und seinen USV mit einem Doppelschlag auf Kurs brachte. Nur wenige Minuten später erzwang die nie aufgebende Union ein Eigentor von Maro Schwienheer, doch zu mehr reichte es nicht mehr. Wetten bleibt zwar zunächst auf dem vorletzten Rang, doch das Schlusslicht Fortuna Keppeln hat drei Spiele weniger absolviert.

Germania Wemb - Union Kervenheim 3:0 (1:0). Das Hinspiel in Kervenheim schien der Germania noch im Kopf herumzuspuken. Beim 0:8 hatten die Kicker von Coach Yüksel Taylan einen rabenschwarzen Tag erwischt und kassierten völlig verdient die höchste Saisonniederlage gegen eine bärenstarke Union. Auf der Wember Asche sahen die Zuschauer jetzt vertauschte Rollen. Zwar brannte Wemb kein Feuerwerk ab, behielt letztlich aber verdient die Oberhand. Kamil Bielak hatte seine Farben früh in Führung geschossen, auf die endgültige Entscheidung mussten die Hausherren aber lange warten. Erst 20 Minuten vor Ende traf erneut Bielak, ehe Adan Guled wenig später den Schlussstrich setzte. Damit ist die Germania auf Tuchfühlung mit dem Verfolgerfeld.

(n-h)
Mehr von RP ONLINE