Weezer Volleyball-Nachwuchs nutzt den Heimvorteil

Volleyball : Weezer Volleyball-Talente nehmen die nächste Hürde

(SvB) Qualifikationsrunde A zur Westdeutschen Volleyball-Meisterschaft der „U 16“-Juniorinnen: TSV Weeze – BSV Ostbevern 2:0 (25:17, 25:14); TSV Weeze – Lüner SV (19:25, 25:21, 15:7); TSV Weeze – DJK Südwest Köln (25:7, 25:20). Die Zuschauer im August-Janssen-Sportzentrum waren begeistert.

Der Volleyball-Nachwuchs des heimischen TSV Weeze war schon im Vorfeld als Favorit gehandelt worden. Und die Mannschaft um Trainer Heiko Dannenberg wurde dieser Rolle eindrucksvoll gerecht. Die „U 16“-Juniorinnen der Blau-Gelben gewannen alle drei Spiele in der „Quali A“ und nahmen damit die vorletzte Hürde auf dem Weg zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Die jungen Gastgeberinnen legten von Anfang an keinerlei Lampenfieber an den Tag. „Ich hatte meinen Spielerinnen gesagt, dass sie in erster Linie mit viel Spaß bei der Sache sein sollen. Das hat offenbar geholfen“, sagte Dannenberg. Schon im ersten Spiel gegen den BSV Ostbevern traten seine jungen Schützlinge befreit auf und legten mit einem 2:0 (25:17, 25:14) den Grundstein zum Weiterkommen.

Das folgende Match gegen den Lüner SV verlief wesentlich spannender. Die Gäste entschieden den ersten Satz mit 25:19 für sich. Doch der TSV Weeze zeigte sich unbeeindruckt und drehte mit 25:21 und 15:7 den Spieß um.

Im letzten Spiel demonstrierten die Weezer Mädchen noch einmal, weshalb sie in der laufenden Saison noch ungeschlagen sind. Gegen die DJK Südwest Köln war die Mannschaft erneut klar überlegen und machte mit einem 25:7, 25:20 den Gruppensieg perfekt.

Damit hat sich der TSV Weeze souverän für die Qualifikationsrunde B qualifiziert – in der aktuellen Form sollte das Team auch die letzte Hürde meistern können.