Volleyball: Weezer Tiefschlaf in der Annahme

Volleyball: Weezer Tiefschlaf in der Annahme

Volleyball-Verbandsliga der Frauen: Blau-Weiß Dingden II - TSV Weeze 3:0 (25:15, 25:14, 25:21). "Es ist so gekommen, wie ich befürchtet hatte. Wir sind an unserer schlechten Annahme gescheitert. Momentan fallen einfach zu viele Stammspielerinnen aus", meinte TSV-Trainer Claus Brendgen nach der glatten Niederlage, die nach gerade einmal 49 Minuten besiegelt war. Im ersten Satz hielt der Aufsteiger bei der Reserve des Zweitligisten bis zum 6:6. Danach befand sich die Weezer Annahme in einer "Tiefschlafphase", so Brendgen. Nur fünf Minuten später lagen die Gastgeberinnen mit 19:6 vorne und hatten für eine Vorentscheidung im ersten Durchgang gesorgt.

Volleyball-Verbandsliga der Frauen: Blau-Weiß Dingden II - TSV Weeze 3:0 (25:15, 25:14, 25:21). "Es ist so gekommen, wie ich befürchtet hatte. Wir sind an unserer schlechten Annahme gescheitert. Momentan fallen einfach zu viele Stammspielerinnen aus", meinte TSV-Trainer Claus Brendgen nach der glatten Niederlage, die nach gerade einmal 49 Minuten besiegelt war. Im ersten Satz hielt der Aufsteiger bei der Reserve des Zweitligisten bis zum 6:6. Danach befand sich die Weezer Annahme in einer "Tiefschlafphase", so Brendgen. Nur fünf Minuten später lagen die Gastgeberinnen mit 19:6 vorne und hatten für eine Vorentscheidung im ersten Durchgang gesorgt.

Auch im zweiten Satz änderte sich nichts am gewohnten Geschehen. Neben der hohen Fehlerquote in der Annahme blieb der TSV Weeze auch im Angriff harmlos. Einzig Sabrina Dreier erreichte Normalform. Im dritten und letzten Durchgang zeigte der Neuling immerhin eine bemerkenswerte Moral. Nach einem 10:19-Rückstand kämpfte sich der TSV bis auf 21:22 heran. Doch dann zog Dingden das Tempo wieder an und machte den Sack zu.

  • Lokalsport : Letzte Chance im Abstiegskampf für den TSV Weeze

"Das Problem mit unseren Annehmen müssen wir in den nächsten Trainingseinheiten unbedingt in Angriff nehmen. Sonst haben wir auch in den nächsten Spielen keine Chance", meinte Brendgen.

(RP)