1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Walbeck kontert Titelaspiranten Süchteln aus

Fußball : Walbeck kontert Titelaspiranten Süchteln aus

Fußball-Bezirksliga: Die Walbecker Elf schlägt den ASV Süchteln überraschend deutlich. Broekhuysen verliert trotz Führung gegen den 1. FC Kleve II. Sevelen und Dilkrath trennen sich Unentschieden.

Broekhuysen vergibt eine 1:0-Führung gegen den 1. FC Kleve II und verliert.

SV Walbeck - ASV Süchteln 4:1 (2:1). Da ist das Ding: Der SV Walbeck feierte gegen den Tabellenzweiten einen überraschend deutlichen Sieg und verbuchte gleichzeitig den ersten Dreier im Jahr 2016. "Das war ganz wichtig für unsere Moral. Und die Jungs haben gesehen, dass sie noch in der Lage sind, zu siegen", sagte Walbecks Trainer Jan Schröers. Schon von Beginn an ging die Walbecker Devise, hinten sicher zu stehen und auf Konter zu lauern, voll auf. Nach nur einer Minute setzten die Gastgeber einen schnellen Vorstoß, Daniel Mertens war der Nutznießer und schloss zum 1:0 ab.

"Taktisch waren wir sehr diszipliniert", lobte Schröers. Zwar war mit dem ASV Süchteln ein "Titelaspirant" zu Gast, wie Schröers sagte, dennoch erkannte seine Elf schnell die gegnerische Achillesferse. Süchteln kontrollierte die Partie zwar, was in einer hohen Ballbesitzquote deutlich wurde, dennoch agierten die Gäste in der Defensive zu langsam. Die tief stehenden Walbecker nutzten gerade das zu ihrem Vorteil aus, auch wenn der ASV das 1:1 erzielen konnte. Kurz vor der Pause war es wieder ein Konter, der erfolgreich ins 2:1 umgemünzt werden konnte. Jubelnder Torschütze war Michael Janßen. Auch nach der Pause fand Süchteln keine wirklichen Mittel, die Walbecker Abwehr zu durchbrechen. Philipp Pertz hingegen netzte auf der anderen Seite zum 3:1 ein. Kurz danach hätte der ASV aber immerhin den Anschluss erzielen können. Süchteln bekam einen Elfmeter zugesprochen, den Walbecks Keeper Manuel Prangs aber souverän hielt. Die Heimelf ließ sich von der kurzen Schrecksekunde nicht einschüchtern und spielte weiter schnell nach vorn. Pertz setzte den Schlusspunkt mit seinem Tor zum 4:1. "Anders als in den Spielen der Vorwochen haben wir unsere Chancen diesmal gut genutzt", lobte Schröers.

  • Tischtennis : Frauen des ASV Süchteln sichern endgültig Klassenverbleib
  • Tischtennis : Wichtiger Sieg für den ASV Süchteln
  • Fußball : Sevelen remis - Aldekerk verliert

1. FC Kleve II - Sportfreunde Broekhuysen 2:1 (0:1). Wieder hat es für die Sportfreunde nicht zum Punktgewinn gereicht. Die defensiv agierende Elf mussten beim 1. FC Kleve II ein unglückliches 1:2 hinnehmen. Obwohl die Gastgeber im ersten Durchgang mehr vom Spiel hatten, konnten die Sportfreunde die Null halten und kurz vor der Pause sogar in Führung gehen. Benedikt Peun hämmerte den Ball ins Toreck. In der zweiten Halbzeit verbuchten zwar beide Teams Chancen, Broekhuysen unter anderem über einige Konteraktionen, dennoch stand das 1:0 aus Broekhuysener Sicht bis zur 73. Minute. Kleves Dano Evrard glich dann aber zum 1:1 aus. Kurz danach schepperte es erneut im Sportfreunde-Kasten, nachdem sich die Gäste eine misslungene Abwehraktion geleistet hatten. Marcel Reintjes nutzte das Defensiv-Missverständnis und markierte das 2:1. Somit bleibt Broekhuysens Abstand ans rettende Ufer mit derzeit fünf Punkten weiterhin groß.

SV Sevelen - DJK Dilkrath 0:0. Einen ärgerlichen Spielverlauf musste Sevelens Trainer Stephan Lingen gegen Dilkrath mit erleben. Trotz Überlegenheit und einiger hochkarätiger Chancen kamen die Sevelener nicht über ein torloses Remis hinaus. Drei Punkte hätte dem abstiegsbedrohten SVS nämlich durchaus gut getan. "Aber lieber einen Punkt zu Hause holen als gar keinen", sagte Lingen. "Ärgerlich ist nur, dass wir klar dominiert haben." Die DJK, die tief stand und bis auf zwei Aktionen nicht viel zu stande brachte, hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn die Partie zugunsten des SV Sevelen ausgegangen wäre. "Nur einmal hatten wir Glück, als einer unserer Spieler den Ball vor der Torlinie klären musste. Ansonsten hatten wir deutlich mehr Chancen, darunter zwei Pfosten- und zwei Lattentreffer sowie zwei Situationen, in denen der Schiri auch für uns hätte pfeifen können", sagte Lingen. "Aber leider haben wir die Buden nicht gemacht. Uns fehlte die Lockerheit und Abgezocktheit." Glücklicherweise kamen alle Spieler des SV Sevelen, der derzeit personell auf dem Zahnfleisch geht, verletzungsfrei durch die Partie.

(RP)