1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Walbeck ärgert sich über zweifelhaften Ausgleichstreffer

Fußball : Walbeck ärgert sich über zweifelhaften Ausgleichstreffer

Frauenfußball-Niederrheinliga: GSV Moers II - SV Walbeck 1:1 (0:1). Bis zur 94. Minute führte Walbeck beim Tabellenzweiten GSV Moers II. Dann blieb eine Moerserin verletzt am Boden liegen, Walbeck - im Ballbesitz - schoss den Ball ins Seitenaus. Der Schiri hatte bereits gepfiffen, doch beim anschließenden Schiedsrichterball waren nur die Walbeckerinnen vor Ort, die den Ball in der irrigen Annahme, diesen zurückzubekommen, dem GSV zuspielten. Daran dachte die Heimelf indes nicht, startete einen Angriff, der zum Last-Minute-Ausgleich führte. Sportlich fair war diese Aktion sicher nicht, aber auch die Walbecker hätten cleverer reagieren müssen und den Ball in ihren Reihen halten sollen. Das in der zweiten Hälfte die Gäste auch noch mit vielen überraschenden Schiedsrichter-Entscheidungen zu kämpfen hatten, war dann noch die andere Sache, die Coach Heinz Willi Hegger ärgerte: "Man kann sicher auch in der Nachspielzeit das Ausgleichstor bekommen, aber nicht so. Zudem wurden im zweiten Abschnitt alle Aktionen gegen uns gepfiffen, das war mehr als grenzwertig." Die Enttäuschung, den Sieg noch abgeben zu müssen, war im Walbecker Lager riesengroß. Danach sah es vom Spielverlauf her auch nicht aus. Zwar machte der GSV den Gästen mit großem Einsatz das Leben schwer, dennoch hatte der Tabellenführer die klareren Chancen. Lena Pasch traf zur Führung, die aber nur bis zur besagten Schlussminute Bestand hatte. Die Kirmeslaune will sich Walbeck aber nicht verderben lassen.

Frauenfußball-Niederrheinliga: GSV Moers II - SV Walbeck 1:1 (0:1). Bis zur 94. Minute führte Walbeck beim Tabellenzweiten GSV Moers II. Dann blieb eine Moerserin verletzt am Boden liegen, Walbeck - im Ballbesitz - schoss den Ball ins Seitenaus. Der Schiri hatte bereits gepfiffen, doch beim anschließenden Schiedsrichterball waren nur die Walbeckerinnen vor Ort, die den Ball in der irrigen Annahme, diesen zurückzubekommen, dem GSV zuspielten. Daran dachte die Heimelf indes nicht, startete einen Angriff, der zum Last-Minute-Ausgleich führte. Sportlich fair war diese Aktion sicher nicht, aber auch die Walbecker hätten cleverer reagieren müssen und den Ball in ihren Reihen halten sollen. Das in der zweiten Hälfte die Gäste auch noch mit vielen überraschenden Schiedsrichter-Entscheidungen zu kämpfen hatten, war dann noch die andere Sache, die Coach Heinz Willi Hegger ärgerte: "Man kann sicher auch in der Nachspielzeit das Ausgleichstor bekommen, aber nicht so. Zudem wurden im zweiten Abschnitt alle Aktionen gegen uns gepfiffen, das war mehr als grenzwertig." Die Enttäuschung, den Sieg noch abgeben zu müssen, war im Walbecker Lager riesengroß. Danach sah es vom Spielverlauf her auch nicht aus. Zwar machte der GSV den Gästen mit großem Einsatz das Leben schwer, dennoch hatte der Tabellenführer die klareren Chancen. Lena Pasch traf zur Führung, die aber nur bis zur besagten Schlussminute Bestand hatte. Die Kirmeslaune will sich Walbeck aber nicht verderben lassen.

SV Walbeck: Koblenz - Patyk, Hegger, Sturme (86. Merkens), L. Pasch, Grusa, Schmidt, Sarah Küppers, (76. Schulz), Juntermanns, N. Küppers, Drewes.

(ksch)